Medaillen aus Schweinfurt

Medaillen sind Gedenk- oder auch Schauprägungen, die zu besonderen Gelegenheiten herausgegeben wurden.

Johann, "der Beständige", von Sachsen, Kurfürst 1525-1532, und sein Sohn Johann Friedrich, "der Großmütige", Kurfürst 1532-1547, Herzog bis 1554. Altvergoldete Silber-Schaumünze 1530/1532 (vom Monogrammisten CE, 43,4 mm). Beider Brustbilder n. links, darüber kleiner Schild mit den Kurschwertern / Der thronende Erzbischof von Mainz, Kardinal Albrecht II. von Brandenburg und vier von zweiunddreißig protestantischen Reichsständen, rechts ein Schild mit der Zahl 32.
Die Vorderseite der Schaumünze bezieht sich auf die Übergabe der Augsburger Konfession 1530, die Rückseite auf den Schweinfurter Konvent 1532

 


VS: „Balthasar Rueffer, Bürger zu Schweinfurt“ und das Rüffersche Wappen

RS: „Anna Ruefferin gebor Haegin v. Wurtzb s. ehl. Hausfr.“ mit dem Haegischen Wappen, einem Baum, auf dessen Gipfel drei Blumen sprossen. Gewicht „5/8 Loth“; 9,23 g

38x31 mm (Höhe Inkl. Öse)

Herzlichen Dank für die Zurverfügungstellung dieses Scans an die
Staatliche Münzsammlung, Residenzstraße 1, 80333 München!

Bei dieser liegt ausschließlich das Nutzungsrecht dieses Fotos!!!!!

 

 

 

Medaille 1611 von dem Künstler Christian Maler (C.M.),

VS: Bärtiges Brustbild des Balthasar Rüffer III. mit Vollbart;

       BALTHASAR RUEFFER V. WURTZ. BÜRG. ZU SCHWEINF.

RS: Behelmtes Familienwappen

       ANNO MDCXI GOTT MEIN TROST SCHILD UND HELM

Gussmedaille aus einer Silberlegierung

Habich II.1 Nr. 2864. 32,3 mm, 12,32 g

 


Stadtansichtmedaille von Georg Wilhelm Vestner, 1717, Silber, 37,5mm

Stadtansicht von Süden; Im Abschnitt: IN.MEM.IVB.LVTH.II.SVINFVRTI 31. OCT. 1. ET 2. NOV 1717 CELEBRATI

Fliegender Genius mit "Ewigem Evangelium". Umschrift: LVCE TVA NOBIS LVTHERI DOGMA PERENNET als Chronogramm (1717) und Signatur des Künstlers: G (eorg) W (ilhelm) V (estner) F (exit)

die Münze gibt es in verschiedenen Nachprägungen, auch in Gold (Städt. Sparkasse)

 


Kleinmedaille von Lauffer 1717

Viereckiger Tisch mit brennender Kerze hinter aufgeschlagener Bibel. Darüber Taube des Hl. Geistes. Umschrift: LVCEM EVANGELII PROTEGE PORRO DEVS. Das Chronogramm ergibt die Jahreszahl 1717.

Die Rückseite zeigt eine zehnzeilige Aufschrift: IN / MEMORIAM / IVBILAEI EVAN / GELICI SECUNDI / AB ECCLESIA / SVIFORDENSI / PIE CELEBRATI. / D. 31. OCT. / 1 ET 2 NOV. / 1717

 


Schweinfurt, Stadt
Doppelgroschen 1717, Hildburghausen. Auf das Reformationsjubiläum

 


Der Schuljugend zu Schweinfurt gewidmet: Medaille zum 3. Secularfeste der Reformatiom Oktober/November 1817

 


Schweinfurt, Stadt Medaille 1817 Auf das Reformationsjubiläum Medaille 1817

Am 14. Dezember 1817 fand sich zu obiger Medaille im "Schweinfurter Wochenblatt" folgender Hinweis:

"Von der großen silbernen Denckmünze, mit dem Brustbilde Dr. Martin Luthers, welche zum Andencken der jüngst begangenen 3ten Secularfeier der Reformation die hiesige Stadt hat schlagen lassen, sind noch einige Stücke übrig, welche zu 1 fl. 48 kr. das Stück auf dem hiesigen Rathause zu haben sind."

Eine ähnliche Medaille gab es auch in Gold!

Dukat 1817. Auf die 300-Jahrfeier der Reformation.Brustbild Luthers nach rechts / Schrift. Slg. Whiting 596, Slg. Belli 2125, Friedberg -, Schlumberger 874.1.4. 21,2 mm, 3,47 g

 

 

Silbermedaille Schweinfurt 1830, Auf die 300-Jahrfeier der Confessio Augustana. Philipp Landgraf von Hessen und Melanchthon stehen neben Tisch mit geöffnetem Buch / Die evangelische Kirche St. Johannis in Schweinfurt

Die gleiche Medaille in Bronze

 


Karnevalsmedaille des Liederkranzes Karneval 1841

VS: Elefant mit Reiter - SCHWEINFURTER LIEDERKRANZ/3.MÄRZ 1840

RS: Narrenkappe - ZUR ERINNERUNG AUSGEGEBEN IM/5ten/CARNEVAL/1841

hier: Messing, weiter gibt es Silber und einseitige Bleiabschläge beider Seiten

Im Jahr 1840 war von einem Zirkus, der hier sein Winterquartier aufgeschlagen hatte, ein Elefant mit Reiter ausgeliehen worden und beim Festzug dargeboten worden. Die Medaille erinnert an diese damals außerordentliche Attraktion!

 

Br.-Medaille (v. Alsing) 1844 a. d. 50-jährige Jubiläum des Aufenthaltes von Heinr. Johann Merck in der Stadt Hamburg, gewidmet von seinen dankbaren Hamburger Mitbürgern. Familienwappen im Eichenkranz/9 Zeilen Schrift. Schweinf.Medaillen/ 32 C. Gaedechens III/2087. Auflage in Bronze nur 52; 43,3mm.
Johann Georg Merck wurde am 27.2.1770 in Schweinfurt als Nachfahre der Familie Rueffer geboren. Seit 1794 in Hamburg, wurde er 1820 Senatsmitglied und starb 1853. Zu seinem Jubiläum wurden ihm von seinen Freunden eine Goldmedaille und 7 Exemplare in Silber verehrt. 

Goldene Hochzeit von Wilhelm und Catharina Sattler 1859

VS: Portraits von Wilhelm und Catharina Sattler nach links

      Umschrift: WILH.SATTLER GEB. 13.MAI 1784 CATH. SATTLER GEB.

      GEIGER GEB. 4. FEBR: 1788

RS: Schloss Mainberg.

       Umschrift: ZUR GOLDENEN HOCHZEIT V(on) 15 KINDERN U(nd) 25

       ENKELN.

       Im Abschnitt: MAINBERG/D(en) 14. FEBR. 1859. Signatur: G.LOOS

       DIR./P.STAUDIGL.F.

 

Wilhelm Sattler war ein erfolgreicher und vielseitiger Industrieller und Kaufmann und als solcher auch in der Politik als Abgeordneter der bayer. Ständeversammlung aktiv. Er hatte entscheidenden Einfluß auf die Einführung von Briefmarken in Deutschland und erreichte, dass die Eisenbahnlinie von Bamberg nach Würzburg über Schweinfurt geführt wurde.

Der Inschrift ist auch zu entnehmen, dass die Medaillenprägung von den Kindern organisiert wurde. Zu diesem Zeitpunkt lebten noch 12 der 15 Kinder, die auf der Medaille numerisch aufgeführt sind.

Die Medaille gab es in Silber, Bronze (hier im Bild) und Bronze vergoldet. Die Auflage ist nicht bekannt.

Stempel und Petschaft zu dieser Medaille:

VS: Portrait König Ludwigs II. n.r.

       Umschrift: LUDWIG II KOENIG VON BAYERN

RS: Lagerleben mit Offizieren und einem Soldaten, der Kochgeschirr

       erhitzt

       Umschrift: ZUR ERINNERUNG AN DAS ÜBUNGSLAGER BEI

                          SCHWEINFURT 1869

Weißmetall (ohne Henkel Zinn) 41mm 22,6 g

Diese Medaille gibt es in vier Ausführungen:

- Britanniametall gehenkelt und ungehenkelt

- Zinn gehenkelt und ungehenkelt

- Bronze gehenkelt

- Blei gehenkelt

Die Medaille wurde von der Firma Drentwett, Augsburg, hergestellt und über Schweinfurter Geschäfte als Andenken vertrieben

 

 

VS: Pflug zwischen Getreidefeld und Obstbau. Darüber Stadtwappen. Umschrift: MITGLIED D. LANDWIRTSCH. VEREINS SCHWEINFURT.

RS: Landwirtscahftliche Utensilien im Kreis arrangiert. Umschrift: MITGLIED D.  LANDWIRTSCH. VEREINS SCHWEINFURT.

ausgeprägter Henkel

Material: Messing; Durchmesser: 30 mm; Gewicht: 15 g 

 

 

weitere Ausführung, versilbert

 

50 Jahre - Stiftungsfest Liederkranz  Schweinfurt   -1883  -  Grösse ca 30 mm

VS: STIFTUNGSFEST D(es) GESANGVEREINS  LIEDERKRANZ  / SCHWEINFURT / D(en) 22. JULI / 1883

RS: Lyra vor zwei Lorbeerzweigen über Notenrolle - IM LIEDE FROH UND FREI / IN EINTRACHT STARK UND TREU

Ausgeprägter Henkel

Zinn - 30mm - 8,1 g

 

 

Medaille zum Landwirtschaftlichen Fest 1889

VS: Arrangement landwirtschaftlicher Geräte Umschrift: LANDWIRTSCHAFT-

       LICHES FEST. Im Abschnitt: 25. September / 1889

RS: Stadtansicht von Südosten unter Schriftzug SCHWEINFURT. Im

       Abschnitt Stadtwappen zwischen Lorbeerzweigen

Mit angeprägtem Henkel!

Bronze 27,5 mm

Es gibt auch Ausführungen in Kupfer und Zinn


Preismedaille zum Landwirtschaftlichen Fest 1889

VS: EHREN/ PREIS in Eichenkranz - Umschrift: LANDWIRTSCHAFTLICHES

       FEST / SCHWEINFURT 1889

RS: Göttin Ceres sitzend mit erhobenem Kranz vor Symbolen landwirtschaft-

       lichen Symbolen.

Medailleur Oertel, Berlin

Silber - 39mm - 18,84g


Medaille zur Erinnerung an die Enthüllung des Friedrich-Rückert-Denkmals am 18./19./20. Oktober 1890

VS: Sitzende Rückertfigur von vorn - ZUR ERINNERUNG A.D. ENTHÜLLUNG D. RÜCKERT DENKMALS 18.19.20. OKT. 1890

RS: Stadtansicht von Südosten, darüber als Umschrift SCHWEINFURT.

Im Abschnitt: Stadtwappen zwischen Lorbeerzweigen

Die Medaille wurde von der Fa. Beckert ediert und als Andenken verkauft.

Ausführungen in: Silber (27,5 mm 7,1 g)

                               Messingbronze 19,3 g mit angeprägtem Henkel (s.o.)

                               Kupfer vergoldet

                               Zinn

 

 

Radfahrverein 1889 Siegermedaille 1891

1. Preis

 

VIII: Sängerbundfest 1892

VS: Fünfsaitige Lyra zwischen EINTRACHT und HÄLT MACHT.

       Umschrift: VIII. FRÄNKISCHES BUNDES-SÄNGERFEST  

       SCHWEINFURT 16. - 18. JULI 1892

RS: Suinfurtia mit Stadtschild vor Stadtansicht und Main mit

       Dampfschiff und Sportboot

 

Die Medaille gab es in Silber, Britannia-Metall gehenkelt, Bronze und Blei

hier: Silber 41,1 mm; 30,2 g;


Die Rückseite wurde - ergänzt mit einer Umschrift - für die Medaille auf den 100. Todestag von Bürgermeister Carl v. Schultes 1996 noch einmal verwendet.

 

50 Jahre - Turnverein Schweinfurt  1898 - mit Fahnenweihe  -  Grösse ca 30 mm

 

 

50 Jahre Turnverein Schweinfurt  1898 -  Grösse ca 34 mm

 

 

Verdienstmedaille des Obst- und Gartenbauvereins Schweinfurt

Silber, 40mm, 24,7 g; (vergrößerbar!)

VS: Im Kranz: DEM VERDIENSTE, Umschrift: OBST UND GARTENBAU VEREIN SCHWEINFURT

RS: Flora: Signatur Lauer Nürnberg (Stadtname verstümmelt)

Diese Medaille wurde vor allem in Bronze ausgegeben.

Am 28.04.1904 fand eine Obst- und Gartenbauveranstaltung in Schweinfurt statt, die der Obst- und Gartenbauverein Schweinfurt in Verbindung mit dem Bezirkz- Obstbauverein ausrichtete. Anlässlich dieser Veranstaltung wurden Urkunden und Medaillen verliehen.

 


16. Fränkische Internationale Ruderregatta in Schweinfurt 28.-29. Juni 1913

 

Bayerisches Landsturm- Infanteriebataillon Schweinfurt 1917

VS: Soldat mit Stahlhelm und umgehängtem Gewehr. Unschrift oben: BAYER.LANDST: / INF.BTL. Umschrift unten: II.B.19; rechts und lienks Lorbeerzweige

RS: Zerstörte Kirche von Beresowetz. Umschrift: STELLUNGSKÄMPFE AN DER OBEREN SCHTSCHARA. SZERWETSCH. NJEMEN / BERESOWETSCH

Zink - 34mm - 5,8 g

Erinnerungsmedaille

Medaille der Ortsgruppe Schweinfurt

Motorrad-Sportfest August 1920

 

 

Medaille der Firma Fichtel & Sachs - wohl für Fahrradmeisterschaft 1920er-Jahre ohne Widmung und ohne Herstellerzeichen

Medaille auf die Große Rheinische Sportwoche 1922

Bronze (versilbert)

VS: Kölner Dom, Umschrift: GROSSE RHEINISCHE SPORTWOCHE / KÖLN

       17. - 25. JULI 1922

RS: Emblem des Bundes Deutscher Radfahrer mit Aufschrift (GEWIDMET

       VON) in Kranz. Umschrift: DEN DEUTSCHEN WANDERFAHRERN /
       GEHEIMRAT ERNST SACHS

Hersteller: E.F. Wiedemann, Frankfurt a.M.

Neusilber

Bronze versilbert

3mm; gehenkelt

Medaille um 1925

Umschrift: Geheimrat Dr. Ing. h.c. Ernst Sachs

Dem siegreichen Herrenfahrer

weiteres Exemplar in Bronze - bitte vergrößern

 


Unterfränkisches Maingaufest 1925 in Schweinfurt

II. Preis

35mm

 

 

Teilnehmermedaille für den Kongress der Deutschen Radfahrer-Union 1925

Stadtadler zwischen Jahreszahl 19/25 mit Umschrift: VI. KONGRESS DER DRU / SCHWEINFURT A/M 17. - 20. JULI

Emblem der DRU. Darunter: DEM KONGRESS / WANDERFAHRER / GEWIDMET VON / GEH.RAT E.SACHS

Umschrift: TORPEDO - FREILAUF DIE WELTNABE

 



Eisengussmodell zu vorstehender Medaille von Poellath Schrobenhausen.

Auf die Torpedo-Freilauf-die Welt-Nabe und dem Kongress Wanderfahrer, gewidmet vom Geh. Rat. E. Sachs, Schweinfurt. Schrift unter Firmenlogo in Umschrift. 210 mm, 899 g. Rückseite mit weißer Zahl 814., 1925

 

Bund Deutscher Radfahrer L.V. Bayern mit Schloß Mainberg

Erinnerung an das Fest der Heimat 1926 in Schweinfurt

Medaille in Silber - gestiftet von Geheimrat Dr. Ing. H.C. Ernst Sachs

 


Bronzemedaille 1927 auf den 60. Geburtstag des Mitgründers der Firma Fichtel&Sachs

Portrait des Gründers Ernst Sachs nach links;

Legende: ERNST SACHS GRÜNDER U. FÖRDERER D. SCHWEINFURTER

                 KUGELLAGERINDUSTRIE

Rathausansicht;

Im Abschnitt: ZUM 60. GEBURTSTAG 1927

Legende: DIE STADT SCHWEINFURT IHREM EHRENBÜRGER

 



26. Fränkische Verbands-Ruder-Regatta am 30. Juni und 1. Juli 1928 in Schweinfurt

 

27. Fränkische Verbands-Ruder-Regatta am 6. und 7. Juli 1929 in Schweinfurt

Goldfarbene Siegermedaille der Verbandsmannschaft des KV Schweinfurt aus dem Jahre 1929.
Aus der Schmiede des Schweinfurters Juwelliers Aug. Julius Frank

VS: Kegler + Aufschrift Gutholz - Herstellerkürzel HW
RSD: Gravur Verbandsmannschaft K.V. Schweinfurt 1929
Größe/Size: 40 mm - Gewicht: 25,1 g  

 


Schützenmedaille 1929

VS: Schutze mit Gewehr nach links stehend; Umschrift: BEGINNEN WOHL

       BESINNEN LÄSST GEWINNEN

RS: Im Lorbeerkranz: Kgl. B. Sch. Schwft. Herrenkleinod 1929



Anerkennungsmedaille für große Leistungen mit Torpedo-Freilauf

VS: T und Firmenemblem (stlisierter Adler mit Kugel) auf Schild.

       Umschrift: FÜR GROSSE LEISTUNG AUF TORPEDO FREILAUF

RS: Freier Platz für Gravur

 

Bronze brüniert

Bronze versilbert

Bronze vergoldet

 

 

Medaille von Richard Knecht zur Stadioneinweihung

VS: Portrait n.l., darunter Künstlersignatur Richard Knecht, Umschrift;

       WILLY SACHS

RS: Nackter Staffelläufer auf Stadionvorplatz Eingangsobelisk. Dahinter

       Künstlersignatur, davor "Willy-Sach-Stadion", darunter z. Erinnerung

       /23. Juli / 1936

 

Auflage in Bronze versilbert und Bronze

74,5 mm

 

Medaille von den Kreismeisterschaften im Ringen 1952; 2. Preis Welter-Gewicht S.C. 1900 Schweinfurt

 


Silbermedaille für den 2. Sieger Deutsche Meisterschaft im Schwimmen 200m Brust (für den 2. Sieger) Stadt Schweinfurt 1955

 

 

Tragbare versilberte Bronzemedaille

Mitglied des Landwirtschaftlichen Vereins Schweinfurt

 


 

75 Jahre Kugelfischer - 1958 - Goldmedaille - 7,96g - 22,5 mm Geheimrat Georg Schäfer

VS: Portrait halb n.r.; Umschrift: GEHEIMRAT GEORG SCHÄFER

RS: Stadtadler mit Schild auf der Brust, darauf mittig Kugellager

       Zu beiden Seiten Jahreszahl 19 58

       Umschrift: 75 JAHRE KUGELFISCHER SCHWEINFURT

       Auflage: 20.000

 

75 Jahre Haus Schäfer Schweinfurt 1960 - Goldmedaille - Dr. Ing. E h Georg Schäfer

VS: Portrait n.l. Umschrift: Dr. Ing. E.h Georg Schäfer

RS: Wappen der Familie Schäfer über 1960

       Umschrift: 75 JAHRE HAUS SCHÄFER SCHWEINFURT

Auflage: 35.000

Gold - 22,5mm - 7,96g

 

 

Sportmedaille der Stadt Schweinfurt "Für erfolgreiche Leistungen im Sport"

Messing, oberflächenbehandelt, - 75 mm

VS: Stadtwappen, darüber STADT, darunter SCHWEINFURT

RS: FÜR / ERFOLGREICHE / LEISTUNGEN / IM / SPORT, Eichenzweige

Ausführungen: Bronzefarben (s.o.)

                           Silberfarben

                           Goldfarben

ausgeprägt von der Fa. Carl Poellath, Schrobenhausen

Medaille für Sportfunktionäre

Weitere Sportmedaille der Stadt Schweinfurt "Für besondere Verdienste um den Sport"

Messing, oberflächenbehandelt, - 45mm

VS: Stadtwappen, darüber STADT, darunter SCHWEINFURT

RS: FÜR / BESONDERE / VERDIENSTE / UM DEN / SPORT Lorbeerzweig

 

Vogelkönigin Rosl Hagenmeyer 1960

BÜRGERL.  SCHÜTZENGESELLSCHAFT v. 1433 FREISCHÜTZ v. 1875 e.V.  SCHWEINFURT

Dm. ca.  50   mm

Silber , Punziert  800 . Teils vergoldet

Gewicht ca.  33,85 g

 

 

Ausführung Messingbronze
Ausführung Messingbronze

Turngemeinde Schweinfurt

Medaille zur Turnhalleneinweihung 1962

VS: TGS über Stadtadler (Vereinsemblem); Umschrift: TURNHALLEN EINWEIHUNG 1962 T:G: SCHWEINFURT 1848 e.V.

RS: Neue Turnhalle am Lindenbrunnenweg mit Hausmeisterwohnung über drei Eichenblättern


Ausgabe in Neusilber, Messingbronze, Neusilber nur Vorderseite und Messingbronze nur Vorderseite

Die Medaillen wurden mit einem braunen Lederbändchen herausgegeben und waren also tragbar

 

100 Jahre Turnverein Schweinfurt-Oberndorf

VS: Turnerkreuz mit zwei Eichenblättern und Eichel und Vereinswappen

RS: 100 JAHRE / TURNVEREIN / SCHWEINFURT - OBERNDORF/ 1862 - 1962

Entwurf: Egon Kropf aus Oberndorf,

20 Exemplare

Goldfarbenes Metall, teilemailliert, 70mm, 102,1 g

 

Medaille zur Hafeneinweihung am 04. Oktober 1963

Stadtadler über Datumzeile 4. Okt.1963, darunter 925 (Silbergehalt)

STADT SCHWEINFURT HAFENEINWEIHUNG

Main mit Silhouette der Innenstadt in der linken Hälfte und dem Kraftwerk über Hafenkränen rechts. Die Verbindung über den Main durch Mainbrücke und Staustufe. Entwurf: Ludwig Bossle, Schweinfurt

 



Bankhaus Max Flessa - Bronzemedaille zum 40-jährigen Jubiläum 1964

VS: Bankhaus; 1924 - 1964

RS: 40 Jahre Bankhaus Max Flessa & CO Schweinfurt

 


1964 - Errichtung des SKF Verwaltungshochhauses

VS: Über "SKF" der Stadtadler, darunter Jahreszahl 1964

       Umschrift: SKF KUGELLAGERFABRIKEN GMBH / SCHWEINFURT

RS: Kollage mit dem neuen Verwaltungshochhaus und wesentlichen

       Gebäudeteilen des Werks II. Im Hintergrund rechts oben das SKF-Wohn-

       hochhaus an den Eichen. Rechts unten im Feld "925"

Silber - 35mm - 31,95g


Goldmedaille Stadtwappen - Rathaus 1966

VS:Wappenschild der Stadt Schweinfurt; Umschrift: SCHWEINFURT A.

      MAIN

RS: Schweinfurter Rathaus schräg von vorn n.r.

Auflage 800; geprägt bei Heraeus in Hanau u. vertrieben von der Schweinfurter Filiale der Hypotheken- und Vereinsbank

Gold - 20mm - 4,0g

 

Medaille der SKF zur Verabschiedung in den Ruhestand

VS: SKF-Hochhaus Umschrift SKF KUGELLAGERFABRIKEN 
       GMBH/SCHWEINFURT

RS: Feld für Gravuren, darunter SKF, darunter drei Kugeln zwischen

       Lorbeerzweigen, darunter 900 für Goldgehalt

       Umschrift: FÜR TREUE DIENSTE

Gold - 35mm - 15,95 bis 27,4 g

 

Medaille Zur Einweihung des Theaters

VS: Ansicht des Theaters v. Süden, darüber STADT SCHWEINFURT, darunter ERÖFFNUNG DES / THEATERS 1. DEZ. 1966, darunter Châteaudun-Brunnen

RS: Maske in ovalem Medaillon

Ausgabe in Silber (35mm, 19,4g) und Gold

Entwurf: Ludwig Bossle, Schweinfurt.

Vertrieb: Bayer. Staatsbank Filiale Schweinfurt

 

Treuemedaille Fichte&Sachs 40 Jahre

VS: Portrait von Geheimrar Ernst Sachs Umschrift: ERNST   

       SACHS / 1867 - 1932

RS: Stadtwappen, darüber 900 (für 900/1000 Gold) und Künstlersignatur

       Umschrift: STADT SCHWEINFURT 1967

Gold - 22,5 mm - 8g

Der Medaille soll ursprünglich zu Repräsentationszwecke anlässlich des 100. Geburtstags des Firmengründers vorgesehen gewesen sein. Sie wurde jedoch schließlich als Treueprämie für 40jährige Betriebszugehörigkeit verwendet.

Die Medaille wurde auch in einer kleineren Prägung ( Gold - 19,5 mm - 4g) für 25jährige Betriebszugehörigkeit ausgegeben. Die Stückzahl sollte insgesamt 1000 betragen. Die tatsächliche Auflage ist unbekannt.

 

Medaille in Gold für Friedrich Westphal

50 Jahre UEG Würzburg Schweinfurt 1921 - 1971

5,9 g 900er Gold

 

Gussmedaille auf das Rathausjubiläum

hier: Silber - 48mm - 41,4 g

VS: Schweinfurter Rathaus. Umschrift: Nikolaus Hofmann - 1572. Im Abschnitt: 1972

RS: 400 / JAHRE / RATHAUS / SCHWEINFURT / WICHTERMANN / OBERBÜRGERMEISTER / SEIT 1956

A Silber

B Silber, feuervergoldet

C Gold

Der Steinmetzmeister Nikolaus Hofmann aus Halle an der Saale errichtete unter Einbeziehung eines älteren Kaufhauses in den Jahren 1570-1572 das heutige repräsentative Rathaus, das stilistisch zwischen Spätgotik und Frührenaissance anzusiedeln ist.

Die Medaille wurde von Ludwig Bossle, Schweinfurt, entworfen und über die Bayerische Vereinsbank, Filiale Schweinfurt, aber wohl auch direkt im Geschäft der Firma Bossle vertrieben.. Die Herstellung erfolgte im Schleudergussverfahren. Auf dem Rand die Signatur LB und die Zahl 925 für den Silbergehalt.

 

 

Medaille 1973, 150 Jahre Städtische Sparkasse

VS: Umschrift: Städtische Sparkasse Schweinfurt / Schweinfurter Landwehr am Roßmarkt; im Feld: 1823 1973 150 Jahre

RS: Wappen der Stadt Schweinfurt / Darstellung im Wandel der Zeit

60 mm / 4mm  Silber und Kupfer

 

 

Hunderfünfundzwanzig Jahre Turngemeinde Schweinfurt

VS: Gesamtanlage mit Spielhalle, Judoflügel, Turnhalle und TG-Gaststätte von Nordosten. Darüber 125 JAHRE/ TURNGEMEINDE/SCHWEINFURT/1848 e.V. darunter Vereinsemblem, flankiert von den Jahreszahlen 1848 und 1973. Dem Vereinsemblem entwachsen Lorbeerzweige, die die TG-Anlagen umfassen

RS: Komposition von Sportlern, die die in der TG Schweinfurt gepflegten Sportarten betreiben. (Reproduktion des Wandgemäldes im Eingangsbereich)

A Kupfer ( 100 g )

B Silber ( 835/1000 Ag; 100 g )

C Gold ( 533/1000 Au; 125 g )

Der Entwurf stammt von Rudolf Eckenweber, die Ausprägung übernahm die Firma B.H. Meyer in Pforzheim.

 

Medaille auf das neue Industriegebiet

Silber - 26mm - 10g

VS: Stadtwappen über der Mainbrücke, darunter Wellen des Mains 1963

       Umschrift: DER SPRUNG ÜBER DEN MAIN

RS: Portrait n.l. Umschrift: GEORG WICHTERMANN/OBERBÜRGER-

       MEISTER 1956-1974

Kupfer: kam nicht in den Handel

Silber:  (stempelglänzend und patiniert)

Gold:    ?

Die Medaille wurde nach einem Gipsportrait von H. Söller, Schweinfurt

(auch als Bronzeplakette 205x160mm) und als Grabplatte in Bronze genutzt.

 

Medaille des Schweinfurter Radsportvereins RV 1889 anlässlich des Volksradfahrens im Jahre 1974

 

Hundertjahrfeier Olympia-Morata-Gymnasium

VS: Brustbild von vorn. Umschrift: OLYMPIA FULVIA MORATA/1526 -  

       1555

RS: Stadtadler zwischen den Jahreszahlen 1878/1978. Umschrift: 100

       JAHRE OLYMPIA MORATA GYMNASIUM/SCHWEINFURT

 

Ausgaben in Kupfer (verkauft durch Sparkasse Schweinfurt) und Silber (verkauft durch Sekretariat des Gymnasiums)

Auflage unbekannt

 

Verdienstmedaille der RV Solidarität

VS: S im Speicherrad, Umschrift: RV SOLIDARITÄT/SCHWEINFURT 1904 E.V.

RS: Schweinfurter Stadtwappen zwischen Ranken. Darüber SCHWEINFURT

Die Medaille wurde an langjährige, verdiente Mitglieder des Vereins wohl im Jahr 1980 herausgegeben.

Zinn - 58mm - 48g

 

 

Historische Medaille 1980

 

hier: Silber - 35 mm - 16 g

 

VS: Fiktive Ansicht des hochmittelalterlichen Schweinfurts. Umschrift: 750 JAHRE STADTRECHT/SCHWEINFURT 1230 - 1980

RS: CIVITAS - Denar der königlichen Münzstätte um 1290 Darum fiktive mittelalterliche Landkarte der Schweinfurter Umgebung mit Einzeichnung der damals benachbarten Dörfer (mit der Stadterweiterung im 15. Jahrhundert z.T. niedergelegt).

A Kupfer

B Silber ( es gibt patinierte und stempelglänzende Varianten)

C Gold

 

Gedenkmedaille der Firma Edelmann & Belschner Schweinfurt 1980

VS: EDELMANN + BELSCHNER / 250 JAHRE im Feld: 1730 IGV

RS: 10 GENERATIONEN GOLDSCHMIEDE

Durchmesser: 20 mm; 4,0 g; Silber, Auflage 100

Diese Medaille wurde auch mit einer Auflage von 25 in Gold aufgelegt

 

 

Silbermedaille 1981, signiert FG. 350 Jahre Barockfestung Schweinfurt.

VS: Brustbild des Schwedischen Königs Gustav II. Adolf 

RS: Historische Ansicht der Stadt Schweinfurt.

Randpunze MK Medaillenkunst 329 1000.

35 mm, 14,55 g

Kupfer (nur 10 Stück)

Silber 500 Stück

Gold 10 Stück

 

 

Einweihung des Leopoldina-Krankenhauses 1981

Kupfer - 35mm - 16 g

VS: Abb. Leopoldina-Krankenhaus

       mit SCHWEINFURT / 1981

       Umschrift: LEOPOLDINA-KRA

       NKENHAUS

RS: Enblem der Leopoldina um

       GEGR. 1652 IN SCHWEINFURT

       Umschrift: DEUTSCHE AKADE

       MIE DER NATURFORSCHER

       NUNQUAM OTTOSUS

 

Entwurf Reinhold Jordan

Reinzeichnung Franz Müller, Fürth

Prägung Medaillen-Kunst Fürth

 

KUPFER 16 Stück

Silber 500 Stück

Gold 25 Stück

 

 

700 Jahre Stadtsiegel Schweinfurt - 29.06.1982 - Rudolf von Habsburg - Silber 15 g; 35 mm, darüber Kupfer

Auflage: Kupfer    269 Stück

               Messing 100  Stück

               Silber     493  Stück         

               Gold        10   Stück

 



Medaille Schloss Mainberg/Stadtadler 1982

VS: Schloss Mainberg Umschrift: Schweinfurt Schloß

RS: Schweinfurter Siegeldarstellung aus reichsstädt. Zeit.

       Umschrift: SECRETUM CIVITATIS IMPERIALIS SVINFURTENSIS

Die Medaille wurde von der Fa. Medaillen- und Münzdesign Heinz Loosmann

München verlegt und über Schweinfurter Kreditinstitute vertrieben

Silber  16 g    33mm

 

 

Hundert Jahre Ruderclub Franken 1982

Kupfer - 40 mm - 20 g

VS: Clubfahne mit Schweinfurter Adlerschild im Zentrum, darunter 1982

       Umschrift: SCHWEINFURTER RUDERCLUB FRANKEN 1882 e.V.

RS: Achter mit Steuermann aus der Vogelsicht

Ausführung in Kupfer und Silber

 

 

Partnerstadtbesuch Motherwell 1982

Kupfer - 40mm - 25 g

VS: FAHRT / ZUR / PARTNERSTADT / NACH / MOTHERWELL / SCHOTTLAND

       / SOMMER / 1982

RS: Segelboot n. rechts, darunter FIDELITAS

Ausführung in Kupfer und Silber sowie ein Bleiprobeabschlag je Seite

Medaille wurde anlässlich einer Segelfahrt von Cuxhaven nach Edinbourgh mit anschließendem Besuch der Partnerstadt Motherwell ausgeprägt durch Fa. Medaillenkunst Fürth

 

 

Historische Medaille Veit Stoss 1983

Kupfer - 35 mm - 16 g

VS: Portrait nach halbrechts. Umschrift: VEIT STOSS / D. JÜNGERE 1533

       - 1576 / 1983. An der Schulter Künstlersignatur VEROI

RS: Ansicht von Schweinfurt aus 1595, darüber SCHWEINFURT

Mit dieser Medaille wird der ehem. Kanzlerschreiber u. Diplomat Veit Stoss der Jüngere geehrt, der zeitweise in Schweinfurt wohnte und am Wiener Hof als Diplomat für die Stadt Schweinfurt tätig war, bevor er in die befreundete Stadt Windsheim zog, wo er Bürgermeister wurde.

Medailleur Prof. Guido Veroi

Prägung Medaillenkunst Fürth

Kupfer 110

Silber 215

Gold 5

 

 

Schweinfurter Marktbrünnle 1983

Kupfer - 35mm - 16g

VS: Schweinfurter Rathaus

       Umschrift: GESELLSCHAFT    

       HARMONIE E.V./Schweinfurt

RS: Gemüsebauern als Oberteil der

       Brunnensäule, Schenkung der

       Harmoniegesellschaft an die

       Stadt

       MARKTBRÜNNLE 7.5.1983

 

Kupfer 153 Stück

Neusilber 10 Stück

Silber 400 Stück (150 patiniert)

 

 

150 Jahre Alexander von Humboldt-Gymnasium Schweinfurt Bronze-Medaille 1983, von Gruner

VS: im Feld 1769 1859 ALEXANDER VON HUMBOLDT

RS: Umschrift: ALEXANDER-VON-HUMBOLDTGYMNASIUM SCHWEINFURT, im Feld: 1833-1983

Material: Bronze
Durchmesser: 40,00 mm

Entwurf Michael Rix, Kunsterzieher am A.-v.-H.-Gymnasium

Bleiabschlag (Probe) 2

Kupfer 186

Silber 297

Gold 2

 

 

1983

100 jahre Industrielle Kugelfertigung

Silber 35 mm - 14,8 g

VS: Nachbau der Kugelschleifmaschine von 1883

       Umschrift: ERSTE KUGELSCHLEIFMASCHINE/VON FRIEDRICH

                          FISCHER

RS: 1883/1983 im Zentrum eines Kugellagers

       Umschrift: 100 JAHRE INDUSTRIELLE KUGELFERTIGUNG/

                          IN SCHWEINFURT

Die Medaille gibt es in Kupfer (14,6 g) und Silber (14,8g)

 



Jubiläumsmedaille der Bürgerlichen Schützengesellschaft 1983

Kupfer - 40 mm - 20 g

VS: Schützenheim der BSG Schweinfurt am Hainig. Darüber Armbrust und

       Luftgewehr, darunter Schießscheibe. Umschrift: 550 JAHRE

       SCHÜTZENTRADITION / 1433 - 1983

RS: Zweiköpfiger Schützenadler, Umschrift: BÜRGERLICHE SCHÜTZENGES.

       V. 1433 FREISCHÜTZ V. 1875 / Schweinfurt

Kupfer 94

Silber 190

Gold 2

einige wenige Zinnabschläge

je ein kippenförmiger Bleiabschlag je Seite

 

Die Medaille bezieht sich auf eine Ersterwähnung der Schweinfurter Schützen 1433 bei einem Preisschießen in Nürnberg.

Entwurf: Reinhold Jordan, Prägung: Fa. Medaillenkunst Fürth

 

 

Historische Medaille 1984

VS: Schweinfurter Marktplatz aus der Vorgelperspektive nach Vorlage v. 1648

      ERSTERWÄHNUNG SCHWEINFURTS ALS REICHSSTADT IM JAHRE

      1234/1984

RS: Deutsches Königssiegel Heinrichs VII. aus der Zeit 1230 mit DVX S/VEVIC

       Herzog der Schwaben. HENRICVS DIGRA ROMANORVM REX SEMP

       AVGVSTVS

Kupfer 130 Stück

Silber  390 Stück

Gold       4 Stück

 

20 Jahre Partnerschaft mit Chateaudun

VS: Schweinfurter Rathaus von schräg oben unter Stadtwappen

       Umschrift: 1964 - 20 JAHRE PARTNERSCHAFT 1984/SCHWEINFURT

RS: Schloss von Chateaudun über Wappen Umschrift: 1964 - 20 ANS DE

       JUMELAGE 1984 / CHATEAUDUN

Entwurf Reinhold Jordan

 Kupfer 222 Stück

Silber 204 Stück, teilweise stempelglanz bzw. Patiniert

Gold 5 Stück

35 mm; 18 g (Silber)

 

 

Fehlprägung der nachfolgenden Medaille in Bronze

statt LAVREATVS steht hier LAVREATUS

selten, da unmittelbar nach erster Ausgabe bemerkt und geändert

Medaille 350 Jahre Celtis-Gymnasium

VS: Portrait des gekrönten Dichters; Umschrift: 1459 CONRADVS

       CELTIS 1508 / POETA LAVREATVS

RS: Altes Gymnasium (jetzt Städt. Museum) unter "studiis

       humanitatis" und über "Lateinschule 14. Jh. bis 1634

       Umschrift: GYMNASIUM GUSTAVIANUM 1634 - 1984 CELTIS-

       GYMNASIUM SCHWEINFURT

Herausgegeben in Bronze (16 g), Silber (22 g) und Zinn (13 g)

 

 

Jubiläumsmedaille Historischer Verein

VS: Stadtadler unter 1909 - 1984. Umschrift: 75 JAHRE HISTORISCHER

       VEREIN SCHWEINFURT

RS: Portrait nach rechts, daneben Lebensdaten 1820/1905

       Umschrift: DR. FRIEDRICH STEIN DER GESCHICHTSSCHREIBER

       FRANKENS

       Enturf Reinhold Jordan, Schweinfurt

       Prägung: Medaillenkunst Fürth

       Verkauf Sparkasse Schweinfurt

Kupfer 59 Stück

Silber 106 Stück, zur Hälfte stemplglanz bzw. patiniert

Gold 3 Stück

 

 

 

1984 - Kynologischer Club Schweinfurt

VS: Vereinsemblem Hundekopf n.r.  KYNOLOGISCHER CLUB SCHWEINFURT

       75 JAHRE 1909 - 1984

RS: WILLY SACHS STADION SCHWEINFURT über Stadionansicht

       BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN / IM HUNDESPORT 1984

Es gibt einen Bleiabschlag, der wohl zur Probe erstellt wurde

Bronze 100 Stück

Silber     71 Stück

 

 

Medaille Schopperhaus

Kupfer - 35 mm - 16 g

VS: Portrait von Dr. Johann Hoefel, darunter 1985, Umschrift: DR. JOHANN

       HOEFEL 1600 - 1683

RS: Schopperhaus vor der Zerstörung im II WK Umschrift: SCHOPPERHAUS

        ERB. 1588 SCHWEINFURT

Entwurf Reinhold Jordan

Ausfertigung: Medaillenkunst Fürth

Kupfer 153

Silber 152

Gold 3

 

 

Historische Medaille 1985

Kupfer - 35 mm -16 g

VS: Altes Gymnasium vor Reichsstadtsilhouette nach Merian

       Umschrift: STÄDT: MUSEUM IM ALTEN GYMNASIUM

RS: Gunnar-Wester-Haus unter 1985 und über STÄDTISCHE SAMMLUNGEN

       SCHWEINFURT. Umschrift: GUNNAR-WESTER-HAUS

Kupfer 50

Silber 150 (stempelglänzend und patiniert)

Gold 10

 

 

Geburtstagsmedaille Stenglein

Kupfer - 35 mm - 16,37 g

VS: 50. / GEBURTSTAG / Willi / STENGLEIN / 19.05.1985

RS: Emblem der Numismatischen Gesellschaft Schweinfurt

 

 

Sterbemedaille Dr. Saffert

VS: */20.3.1920/ DR. ERICH/ SAFFERT/ STADTARCHIVAR UND/        

        STADTBIBLIOTHEKAR/ 24.10.1985/+

RS: Emblem der Numismatischen Gesellschaft Schweinfurt

Auflage 40 Stück

Kupfer 35 mm

 

 

Historische Medaille 1986

Kupfer - 35 mm - 16 g

VS: Brustbild mit Umschrift: JOHANN HERMANN REICHSVOGT / 1586-1986

RS: Schweinfurter Marktplatz mit Rückertdenkmal und Johanniskirche

       Umschrift: RUND UM DEN MARKTPLATZ / 12. SCHWEINFURTER

       STRASSENFEST 1986

Kupfer 181

Silber 252

Gold 8

 

 

Fünfundzwanzig Jahre Partnerschaft mit Motherwell

Kupfer ( ganz oben) und Silber, 35 mm, 16 g

VS: Schweinfurter Rathaus unter Stadtwappen. Umschrift: 25 JAHRE PARTNERSCHAFT. 1961 -1986. SCHWEINFURT - MOTHERWELL

RS: Civic-Center in Motherwell unter Ortswappen. Umschrift: TWINNED FOR 25 YEARS 1961 -1986 MOTHERWELL _ SCHWEINFURT

Auflage:  Kupfer 92 Stück

                Silber 190 Stück

                Gold    ?

 


Ausführung in Silber
Ausführung in Silber

Fünfzig Jahre Willy-Sachs-Stadion

VS: Stadiontribüne über 1936 - 1986 Umschrift: WILLY SACHS   

       STADION / SCHWEINFURT

RS: Stadtadler. Umschrift: SCHWEINFURT / STADT DES SPORTS

Entwurf Reinhold Jordan Schweinfurt

Auflage: Kupfer (hier im Bild) über 1200 Stück

               Kupfer versilbert 55 Stück

               Kupfer vergoldet 55 Stück

               Silber 151 Stück

 

 

Weihnachtsmedaille 1986

Kupfer - 35 mm - 17 g

Silber - 35mm -15g

VS: Weihnachtlich geschmückte Spitalstraße Richtung Ost mit Rathaus

       Darunter "Schweinfurter Weihnacht 1986" auf Band geschrieben

RS: Marienfigur mit Umschrift: Johanniskirche in Schweinfurt/Der

       neugeborene Heiland


Kupfer: nur wenige, da nicht im offiziellen Handel (10)

Silber:  487 Stück

Gold:    3 Stück

 

 

Medaille zum 100-jährigen Jubiläum des Automobils

Av: Automobildarstellung - Umschrift: BENZ PATENT MOTORWAGEN 1886

       SCHWEINFURT 25.10.1986

Rv: Automobildarstellung - Umschrift: DAIMLER MOTORKUTSCHE 1886

       AUSSTELLUNG 100 JAHRE AUTOMOBILE

Zinn

 

Historische Medaille Dr. Emmert 1987

Kupfer - 25mm - 16 g

VS: Portrait mit Umschrift: Dr. JOH. FRIEDR. EMMERT 1802 - 1868 / SCHWEINFURT

RS: Niedrige Schwarzwurzel - Scorzonera humulis L., darüber Darstellung der Pflanze. Umschrift: VERFASSER DER FLORA VON SCHWEINFURT / GRÜNDER DES NATURWISSENSCHAFTL. VEREINS

KUPFER

SILBER (stempelglänzend u. patiniert)

GOLD

 

 

 

Zweihundert Jahre Vogelschuss

VS: Schweinfurter Schützenadler mit Stadtwappen auf der Brust. Umschrift: 200 JAHRE VOGELSCHUSS /1787 IN SCHWEINFURT 1987

RS: Phönix steigt aus den Flammen auf, darüber Schießscheibe und Motto LEBENDIGE TRADITION. Umschrift: BÜRGERLICHE SCHÜTZENGES. V. 1433 FREISCHÜTZ V. 1875/ SCHWEINFURT


Es existieren je ein klippenförmiger Bleiabschlag von Vorder- und Rückseite (Proben)

Ausführungen in Kupfer und Silber

 

 

Weihnachtsmedaille 1987

Kupfer - 35mm - 15 g

VS: Posaunenbläser auf dem   

       Balkon des Schweinfurter

       Rathauses über Schriftband

       "Schweinfurter Weihnacht

       1987"

RS: Kirchengebäude unter

       Schriftband "Salvatorkirche

       in Schweinfurt"

Kupfer

Silber

Gold

 

 

Verdienstmedaille der Stadt Schweinfurt (für die 12-jährige Tätigkeit im Stadtrat des Verfassers dieser Homepage) in Silber, überreicht 1988

Silber - 50mm - 62g

VS: Stadtadler - STADT SCHWEINFURT

RS: FÜR VER / DIENST / VOLLES / WIRKEN in Lorbeerkranz

 

 

Erinnerungsmedaille an das Rückertjahr 1988

1788-1866  Kopf von Rückert; darunter Unterschrift Friedrich Rückert;
ZUR ERINNERUNG AN DAS RÜCKERTJAHR 1988 - RÜCKERTDENKMAL IN SCHWEINFURT"
Abbildung Rückertstatue; sitzend mit Kopf auf dem Arm und Buch haltend

40mm Bronze

25 g

Entwurf Reinhold Jordan, Schweinfurt, Prägung Medaillenkunst Fürth

Kupfer

Silber (stempelglänzend und patiniert)

Gold

 

 

Rückertmedaille zum Straßenfest 1988

VS: Portrait Friedrich Rückert nach Julius Schnorr von Carolsfeld neben Lebensdaten 1788/1866 über Unterschrift

RS: Ecke Marktplatz-Rückertsraße Geburtshaus Umschrift: RÜCKERT-JAHR 1988 / GEBURTSHAUS IN SCHWEINFURT

KUPFER 300 Stück

Silber 700 Stück

Gold 13 Stück

Die Medaille wurde von Mitarbeitern der Sparkasse Schweinfurt öffentlich auf einer historischen Spindelpresse während des Straßenfests am 16. und 17. Juli 1988 auf dem Schweinfurter Marktplatz geprägt.  

 

 

 

Plakette auf Rückert's Geburtshaus

Bronzemedaille aus Schweinfurt aus dem Jahr 1988

Gewicht: ca 200 g, Durchmesser: ca 85 mm

Entwurf: Peter Vollert, Üchtelhausen

VS: Eckhaus Marktplatz/Rückertstraße mit Umschrift: FRIEDRICH RÜCKERT

       1788/1988/GEBURTSHAUS

RS: Künstlersignatur PV für Peter Vollert

Auflage 50

Diese Plakette wurde nach einer Zeichnung von Reinhold Jordan von Peter Vollert, Üchtelhausen hergestellt

 

Sterbemedaille Stenglein

Kupfer - 35 mm - 16,66 g

VS: * 19.05.1925 / WILLI  STENGLEIN / Bundesbank- Amtmann / zum 

       Gedächtnis + 22.09.1988

RS: Emblem der Numismatischen Gesellschaft Schweinfurt

 

 

100 Jahre SPD Schweinfurt

Kupfer - 35 mm - 16 g

VS: Rathaus mit Baum über

       100 JAHRE 1889 SPD 1989

       Umschrift: VOM WAHLVEREIN

       ZUR VOLKSPARTEI

RS: Emblem der Naturfreunde

       über 1889 - 1989.

       Umschrift: 100 JAHRE

       ARBEITERBEWEGUNG

       SCHWEINFURT

 

Kupfer

Silber (patieniert u. stempelgl.)

Gold

 

 

Weihnachtsmedaille 1989

Kupfer - 35 mm - 15g

VS: Weihnachtlich geschmückte Brückenstraße mit Rathaus. In Schrift-

       bändern "Brückenstraße" und "Schweinfurt Weihnacht 1989"

RS: Heilige Familie von Heinrich Söllner, Schweinfurt Umschrift: heilige

       Familie Kilianskirche Schweinfurt

Kupfer (sehr wenige, da nicht im Handel)

Silber (stempelglänzend und patiniert)

 

 

Historische Medaille 1990

Kupfer - 35mm - 15g

VS: Zentraler Teil eines bemalten Glasgefäßes. Rechts daneben: Reichsadler

       humpen v. 1583, links 1890 - 1990. Umschrift: STÄDT. SAMMLUNGEN

       SCHWEINFURT

RS: Brustbild n.r., Umschrift: GEORG WILHELM VESTNER / Geb. 1677 in

       Schweinfurt Gest. 1740 in Nürnberg

Entwurf: Reinhold Jordan, Schweinfurt

Ausführung: Medaillenkunst Fürth

Kupfer

Silber (stempelglänzend u. patiniert)

Gold

 

 

    

Medaille zur Einweihung des neuen Landratsamtes in der Schrammstraße (Schillerplatz)

VS: Gebäudeansicht mit Eingang zur Schrammstraße in Schweinfurt

       Umschrift: LANDKREIS SCHWEINFURT / LANDRATSAMT

RS: Im Zentrum das Wappen des Landkreises mit umlaufender Unterschrift   

       Landkreis Schweinfurt. Darum zweifach umlaufend die Wappen der

       Gemeinden des Landkreises mit Ausnahme Schwebheim, da diese

       Gemeinde erst später ein Wappen führte.

 

Ausführung in Neusilber, Silber (patiniert und stempelglänzend) u. Gold

hier: Silber - 40mm - 20g

 

 

Medaille anlässlich des Numismatikertreffens am 30.06.1990

Schweinfurt/Suhl

Durchmesser 33mm

Ca. 16,5 g

 

 

800 Jahre Deutscher Orden

VS: Abbildung der Ordensstädte Frankens, darunter das

       Schweinfurter Rathaus für Schweinfurt

       darunter das Deutschordenswappen

       Umschrift: DEUTSCHORDENS-STÄDTE IN FRANKEN

RS: 800 JAHRE DEUTSCHER ORDEN 1190 - 1990

       DER ALLE FRANKHEN INSIGILI 1671

 

 

Weihnachtsmedaille 1990

Kupfer - 35 mm - 16,5 g

VS: Spitalstraße nach Westen, darüber Schriftband "Albrecht-

       Dürer-Platz", darunter Schriftband "Schweinfurter Weihnacht 1990

RS: Krippendarstellung, darüber Schriftband "Weihnachtskrippe

       Marktplatz Schweinfurt", darunter "gestiftet 1989"

1990 wurde erstmals die von den Marktkaufleuten gestiftete Krippe

auf dem Marktplatz aufgestellt.

Kupfer (wenige, da nicht im Handel) (10)

Silber (stempelgl. u patiniert)

Gold

 

 

 

Schweinfurter Silberling 1991

VS: Nachbildung des CIVITAS-Denars aus der Königlichen Münzstätte

       Schweinfurt um 1300

RS: 791 / 1991 Umschrift: SCHWEINFURTER / SILBERLING

Silber - 20mm - 4,0 g   Auflage: 526

Im Rahmen einer Prägeaktion des Schweinfurter Sparkasse während des Handwerkermarktes 1991 wurde dieser Schweinfurter Silberling hergestellt. Die Veranstaltung war Teil des 1200-Jahr-Feier der Stadt Schweinfurt.

Ein Besucher hat sich diese Medaille in Gold prägen lassen.



Straßenfestmedaille 1200-Jahrfeier 1991

hier Ausführung in Kupfer

VS: suinfurde/791/Erstes Stadtwappen/1991/Schweinfurt. Als Umschrift :

      1200 JAHRE ERSTERWÄHNUNG

RS: Stadtansicht von Osten nach Stößel 1782, darunter Jubiläumslogo

 

Die Medaille wurde bereits 1990 anlässlich des Straßenfestes herausgegeben, auch wenn diese sich auf das Jahr 1991 bezieht.

Entwurf: Reinhold Jordan, Schweinfurt

Prägung: Medaillenkunst Fürth

 

Kupfer     53 Stück

Silber    644 Stück

Gold         6 Stück

 

 

 

1991 - Meininger Kulturtage

VS: Stadtadler auf barockem Wappenschild, darunter zwei größere, um diese

       acht kleinere Sterne. Umschrift: MEININGER KULTURTAGE IN
       SCHWEINFURT.

RS: Meininger Theater über Stadtwappen. Umschrift: NUMISMATISCHE

       GESELLSCHAFT MEININGEN

Die Medaille wurde in Anwesenheit des Medailleurs Helmut König,
Zella-Mehlis, am 18.Mai 1991 von Mitgliedern der Numismatischen Gesellschaft Meiningen
auf der vereinseigenen Prägepresse ausgeprägt. Schauplatz der Prägeaktion war der Schweinfurter Marktplatz.
Die Medaille wurde in Kupfer und in Aluminium ausgeprägt.

Aluminium ca. 250 Stück

Kupfer 300 Stück


1991 - Bürgerliche Schützengesellschaft  von 1433 Freischütz v. 1875 Schweinfurt - geprägt anläßlich des Zweiten Fränkischen Reichsstädteschießen

Hier die Rückseite:

Schweinfurter Schützenadler mit Frankenschild auf der Brust.

VS: Umschrift: BÜRGERLICHE SCHÜTZENGES. 1433 FREISCHÜTZ V: 1875 / SCHWEINFURT

RS: ZUR 1200-JAHRFEIER / 2. FRÄNK. REICHSSTÄDT. SCHIESSEN/ 1991

Kupfer 43

Silber (stempelglänzend u patiniert)

 

 

 

Weihnachtsmedaille 1991

Kupfer - 35 mm - 16,82 g

VS: Zeughaus in Winterstimmung

       Darüber Schriftband: "Zeug

       haus", darunter Schriftband:

       "Schweinfurter Weihnachten

       1991"

RS: Krippendarstellung unter

       Schriftband "Heilg-Geist-Kirch

       Christi Geburt"

Kupfer 10

Silber (stempelglänzend u patiniert)

Gold

 

 

 


Schraubmedaille 1200 Jahre Schweinfurt

Silber - 45mm - 44,8 g

VS: Stadtadler Umschrift: 1200 JAHRE SCHWEINFURT 791 - 1991/ IM ZENTRUM EUROPAS

RS: Karl der Große nach links reitend. Rechts im Feld die Regierungszeit 768 - 814. Umschrift: KARL DER GROSSE - KAISER DES ABENDLANDES

Der Entwurf der Medaile: Reinhold Jordan, Schweinfurt

Herstellung: Medaillenkunst Fürth


Medaille zur Einweihung des neuen Landratsamtes in Schweinfurt

1991

VS: Eingangsbereich des Neubaus in der Schrammstraße in     

       Schweinfurt. Umschrift: LANDKREIS SCHWEINFURT/

       LANDRATSAMT

RS: Im Zentrum Landkreiswappen, darüber Bayern; darunter Land-

       kreis Schweinfurt; darum angeordnet die Gemeindewappen des

       Landkreises in zwei Kreisen; Schwebheim fehlt, da es zu dieser

       Zeit noch kein Wappen besaß

 

Herausgabe in Neusilber, Silber und Gold

 


Zweites Fränkisches Reichsstädteschießen

Kupfer - 40 mm - 29 g

VS: Schweinfurter Rathaus und Stadtwappen über 1991 Umschrift: FRÄNK.

       REICHSSTADTSCHIESSEN / ZUR 1200-JAHRFEIER

RS: Schweinfurter Schützenadler mit Frankenschild auf der Brust.

       Umschrift: BÜRGERLICHE SCHÜTZENGES. V. 1433 FREISCHÜTZ V. 1875

       / SCHWEINFURT

Entwurf: Reinhold Jordan, Schweinfurt

Verkauf durch BSG Schweinfurt

Kupfer 43 Stück

Silber (stempelglänzend und patiniert, Auflage nicht bekannt)

Gold wurde angeboten, jedoch nicht bekannt, ob realisiert

 

 

Weihnachtsmedaille 1991

VS: Zeughaus in Weihnachtsstimmung. Darüber im Schriftband

       "Zeughaus". darunter im Schriftband "Schweinfurter Weihnachten 1991"

RS: Krippendarstellung unter Schriftband "Heilig-Geist-Kirche Christi            

       Geburt"

Kupfer: geringe Auflage

Silber (stempelglänzend und patiniert) 35mm 12g

Gold

 

Medaille auf Spalatin

VS: Brustbild n. links; Umschrift: GEORG BURKHARDT GEN. SPALATIN

       1484 - 1542

RS: Inneres der Johanniskirche in Schweinfurt; Unschrift: 450 JAHRE

       REFORMATION IN SCHWEINFURT 1542 - 1992

 

Die Vorderseite der Medaille ist nach einem verschollenen Gipsmodell

gestaltet, das sich bis 1945 im Münkabinett Gotha befand.

Konzipiert von Reinhold Jordan

Kupfer

Silber

Gold

 

 

Schraubmedaille zum Münzsammlertreffen, Silber 45mm 45,5 g

VS: Kaiser nach links reitend, dahinter 786-814. Umschrift: KARL DER GROSSE - KAISER DES ABENDLANDS.

RS: Emblem der Numismatischen Gesellschaft Schweinfurt. Umschrift: 27. Süddeutsches Münzsammler-Treffen in Schweinfurt 1992

unten: Kupfer

Kupfer 200 Stück

Silber 100 Stück

 

 

Weihnachtsmedaille 1992

Kupfer - 35mm - 16,77 g

VS:Weihnachtsmarkt Marktplatz

       Schweinfurt mit Christbaum

       und Turm d. Johanniskirche

       Im Schriftband: "Weihnachts-

       markt" u. "Schweinfurter

       Weihnacht 1992"

RS: Detail eines Barockbildes in

       der Johanniskirche. Umschrift:

       Heilige Nacht Johanniskirche /

       A. Brückner Schweinfurt

Kupfer (wenige)

Silber (stempelgl. u. patiniert)

Gold

 

 

1200 Jahre Schifffahrt

Kupfer - 35 mm - 20,97 g

VS: Schweinfurter Stadtansicht

       von Südost nach Vignette

       von 1846 mit Raddampfer

       Umschrift: 1200 JAHRE

       SCHIFFAHRT /AM MITTELMAIN

       /SCHWEINFURT 793 - 1993

RS: Kaiser thronend nach 

       Glasfenster aus Straßburger

       Münster (um 1180) zwischen

       zwei Schriftsäulen mit den

       Aufschriften CAROLUS und

       MAGNUS. Darunter die Daten

       der Regierung Karls d. Großen

       768 - 814

Die Medaille weist auf die erste

dokumentierte Schifffahrt auf dem Mittelmain als Karl d. Große zu Schiff von der Kanalbaustelle bei Treuchtlingen im Spätherbst 793 über Regnitz u. Main nach Würzburg fuhr und dort das Weihnachtsfest feierte.

Entwurf: Reinhold Jordan

Herstellung: Medaillenkunst Fürth

Kupfer

Silber (stempelglänzend und patiniert)

Gold

 

 

400 Jahre Oberndorfer Schützen

Kupfer - 40 mm - 32,84 g

VS: Schütze in Tiroler Tracht vor

       Gebäude. Darunter: RATHAUS

       / VON 1755. Umschrift: 400

       JAHRE OBERNDORFER

       SCHÜTZEN 1594 - 1994

RS: Modernes, 1992 festiggestellte

       s Vereinsheim über SCHÜTZEN

       HAUS / VON 1992. Umschrift:

       SCHÜTZENGESELLSCHAFT

       OBERNDORF / 1574 - 1876

1594 ist ertmals ein Preisschießen in Oberndorf dokumentiert, das damals Schweinfurter Territorium war. Der spätere Schützenverein wurde 1876 gegründet.

Entwurf: Reinhold Jordan

Hersteller: Medaillenkunst Fürth

Kupfer

Silber(stempelglänzend u patiniert)

Gold wurde angeboten, jedoch unbekannt, ob auch auf Bestellung geprägt

 

 

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT SCHWEINFURT - CIVITAS
Kaiserlicher Adler; altes Siegel der Stadt Schweinfurt;
DR. J. LIPPERT - Chefarzt i.R. - 1.4.1915 - 7.5.1995;  35 mm; Bronze mattiert;

Dr. Lippert war Chefarzt am St. Josef Krankenhaus in Schweinfurt

 


KRIPPENENGEL - ST.JOHANNIS
Engel mit einer Kirche in der Hand;
Rückertstraße - Schweinfurter Weihnacht 1995
Blick in die Fußgängerzone von Schweinfurt, alles weihnachtlich geschmückt; in der Mitte eine Pferdekutsche; 35 mm; Bronze mattiert;

Kupfer

Silber (stempelglänzend u. patiniert)

Gold

 

VERKEHRSBETRIEB IN SCHWEINFURT - 1995
Linienomnibus von vorne;
HUNDERT JAHRE - 1895 - SCHWEINFURTER STRASSENBAHN
Pferde-Strassenbahn von der Seite; darunter das Stadtwappen von Schweinfurt;  35 mm, Bronze mattiert;

 


Sterbemedaille Flöhl

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT SCHWEINFURT - CIVITAS
Kaiserlicher Adler; altes Siegel der Stadt Schweinfurt;
EDUARD FLÖHL - Städtischer Busfahrer - 21.05.1932-18.02.1996

35 mm Bronze mattiert

 

 

Erinnerungsmedaille auf Bürgermeister Schultes

Kupfer - 35 mm - 15 g

VS: Brustbild nach rechts zwischen Lebensdaten 1824 u. 1896.

       Umschrift: CARL RITTER VON SCHULTES / BÜRGERMEISTER VON

       SCHWEINFURT

RS: Siunfurtia mit Stadtschild und Lorbeerkranz n. links vor Stadtblick vom

       Süden betrachtet Umschrift: SCHWEINFURTER AUFSTIEG / ZUR INDUS-

       TRIESTADT

Die Medaille erschein zum 100. Todestag

Entwurf: Reinhold Jordan Schweinfurt

Fertigung: Medaillenkunst Fürth

Kupfer

Silber (stempelglänzend und patiniert)
Gold

 

 

175-jähriges Bestehen der Städtischen Sparkasse

Silber - 40 mm - 20 g

VS: Schweinfurter Mainbrücke von Osten, darüber SCHWEINFURT 1823, im Feld: BÜRGERMEISTER FICHTEL GRÜNDER DER STÄDT: SPARKASSE mit Portraitmedaillon von Bürgermeister Fichtel.

RS: Sparkassengebäude am Rossmarkt, darüber 175 ERFOLGREICHE JAHRE 1823 - 1998, darunter STÄDT. SPARKASSE und Sparkassensymbol

Kupfer 50 Stück

Silber stempelglänzend und patiniert je 50 Stück

Gold Unikat

 

 

wie Medaille zuvor, auf der Vorderseite jedoch statt STÄDT. ausgeschrieben

STÄDTISCHE

Kupfer 40 mm - 20 g

Kupfer 50 Stück

Silber stempelglänzend und patiniert je 50 Stück

Gold (Unikat)

 

 

Ehrenmedaille für die Jahrgangsbesten Absolventen; Ausgabezeitraum zwischen 1995 und 2000

Bronze und Bronze versilbsrt, 50mm, 59 g (versilbert) bzw. 52 g

Bayerische Rudermeisterschaft Schweinfurt 1998

Rudern über Mainlandschaft; darunter der Schweinfurter Stadtadler über

Schweinfurt

Umschrift: Bayerischer Meister 1998

Auflage 326 Stück, die am weiß-blauen Band überreicht wurden

 

Weihnachtsmedaille 1999

VS: Südansicht des Rossmarkts mit Weihnachtsdeko über: "Am Vorabend

       eines neuen Jahrtausends. Umschrift in Schristbändern: "Roßmarkt -

       Schweinfurter Weihnacht 1999"

RS: Madonna mit Jesusknaben. Umschrift: "Muttergottesstatue St.

       Maximilian Kolbe

Kupfer: unbekannte geringe Auflage

Silber:  stempelglänzend und patiniert 200 Stück

Gold:    2 Stück

 

Weihnachtsmedaille 2000

Josef und der Jesusknabe
Josef sitzend mit dem Kind auf dem Arm; Sechs Sterne am Himmel;
Hauptportal von Sankt Johannis
Offenes Portal, Strahlen scheinen daraus

35mm, Bronze, mattiert. Herausgegeben von Medaillenkunst in Fürth, 2000

Silber stempelglänzend und patiniert 200 Stück

Gold   3 Stück

 

 

Schweinfurter Kunstmedaille 2000

VS: Karl der Große thront unter einem Bogen. Papst Leo III. nähert sich mit der Kaiserkrone.

RS: Karolusmonogramm vor stilisierter Landkarte des Frankenreichs

Entwurf: Peter Götz Güttler, Dresden

40 Exemplare

Weißmetall 90 x 100 mm - 260 g

 

Schweinfurter Kunstmedaille 2002, Weißmetall, patiniert - ca. 100mm, 401g

VS: Laurentius Bausch neben dem alten Rathaus der Reichsstadt, Dienstsitz des städt. Arztes ab 1572. Es ist davon auszugehen, dass 1652 unter Führung von Bausch die Leopoldina-Akademie gegründet wurde.

Rechts Schweinfurt von Süden betrachtet, Ausschnitt aus Merian-Darstellung. Inschrift: DIE NATUR ERFORSCHEN ZUM WOHLE DER MENSCHEN.

Im Abschnitt Namen, Amtszeiten und Wirkungsstätten der bisherigen Akademiepräsidenten mit Bausch beginnend. Die Liste setzt sich auf der Rückseite der Medaille fort.

RS: Hauptmotiv ist das Portal des Akademiegebäudes von 1904 in Halle- Links das Akademieenblem, rechts das Wappen von Halle.

Inschrift: 350 JAHRE DEUTSCHE AKADEMIE DER NATURFORSCHER 1652 LEOPOLDINA 2002

 

 

Sterbemedaille Walther

Kupfer - 35 mm - 23,7 g

VS: + 1957 / JOACHIM / WALTHER / GRABUNGSTECHNIKER / + 2003

RS: Emblem der Numismatischen Gesellschaft Schweinfurt

 

 

JubiläumsmedailleNumismatische Gesellschaft Schweinfurt

Kupfer - 50 mm - 51,55 g

VS: CIVITAS - Denar als Emblem der Numismatischen Gesellschaft

       Schweinfurt, 25 JAHRE NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT / 1979 - 2004

       Umschrift: 1. DEUTSCHES / 39. SÜDDEUTSCHES / MÜNZSAMMLER-

       TREFFEN IN SCHWEINFURT

RS: Katharina Geiger über Schweinfurter Stadtwappen, Franconia (vom

       Würzburger Franconiabrunnen) über Frankenwappen, Bavaria (von der

       Kolossalstatue in München) über bayerischem Rautenwappen und

       Germania  (vom Niederwalddenkmal) über Wappenschild mit National-

       farben. Die Wappen sind fünffarbig coloriert. Darüber: WÄHRUNGSUM-

       STELLUNGEN / IN MITTELEUROPA. Darunter: SCHWEINFURT / MITTEN

       IN / FRANKEN DEUTSCHLAND EUROPA.

Entwurf: Reinhold Jordan

Herstellung Noble Coins, Hilpoltstein.

Kupfer

Silber

 

 

Schweinfurter Kunstmedaille 2005 anlässlich der 15-jährigen Partnerschaft der Numismatischen Gesellschaft Schweinfurt mit dem Verein der Suhler Münzfreunde

Schweinfurter Medaille zum Bayerischen Landesschützentag 2006



Medaille zum 60. Geburtstag des bekannten Schweinfurter Numismatikers Reinhold Jordan (2006)

 

Ausführung in Zinn, ca. 322 g; Durchmesser 100mm

 

Medaille 2006 der Numismatischen Gesellschaft Schweinfurt

In Memoriam Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation 1806 / 2006

 

 

Sterbemedaille Feldhoff

Kupfer 35 mm 24,17 g

VS: * 16.09.1938 / WOLFGANG / FELDHOFF / Pharmareferent i.R. / +  13.03.         2008

RS: Emblem der Numismatischen Gesellschaft Schweinfurt

 

 

Sterbemedaille Lippert

Kupfer 35 mm 25,10 g

VS: * 11.01.1920 / LUCIA LIPPERT / Hausfrau / + 16.05.2008

RS: Emblem der Numismatischen Gesellschaft Schweinfurt

 

 

 

Sterbemedaille Ankenbauer

Kupfer - 35 mm - 25,19 g

VS:  * 21.12.1918 / EMIL / ANKENBAUER / Industriekaufmann / + 23.05.2011

RS: Emblem der Numismatischen Gesellschaft Schweinfurt

 

 

Geprägt am 21.September 2013 vor dem Schweinfurter Rathaus - bitte vergrößern
Geprägt am 21.September 2013 vor dem Schweinfurter Rathaus - bitte vergrößern

Die Wertmarke anlässlich des 48. Süddeutschen Münzsammlertreffens von Helmut König

Reinformal steht die "Weinmarke" anläslich des 48. Süddeutschen Münzsammlertreffens in einer langen Tradition. Marken dieser Art wurden - teilweise aus Silber - in einigen Städten gepröägt um sie - quasi als Präsenzzeichen - an Ratsherren in einer Stadtratssitzung zu verteilen. Solche Weinmarken konnten anschließend im Ratskeller oder auch in anderen Lokalen in wein umgesetzt werden. In einigen Städten (Zürich, Aachen) waren die Auflagezahlen so groß, dass die Ratsweinzeichen als Kleingeld in der Stadt umliefen.
Das Etikett "Wertmarke" beschreibt in unserem Fall allerdings einen eher theoretischen Sachverhalt. Nur wenige Teilnehmer des 48. Süddeutschen Münzsammlertreffens werden die mögliche Einlösung der Marke im Panorama-Hotel nutzen. Fast alle werden das Stück erwerben um eine zweite Erinnerungsmedaille ans Münzsammlertreffen zum Thema "Numismatik am Main - Wasser und Wein" zu besitzen.

Auf der Vorderseite (oben links) hat Helmut König einen Pokal und eine Weintraube angebracht. Der Stab, der dem Abschnitt nach unten abtrennt, ist mit Weinranken umsponnen. Die Umschrift lautet: "GUT FÜR EINEN SCHOPPEN WEIN".

Die Herausgeberin gibt sich im Abschnitt zweizeilig zu erkennen: "NUMIMATISCHE GESELLSCHAFT/SCHWEINFURT".

Statt mit einer Umschrift ist der untere rand mit bogenförmigen Strukturen gestaltet, die wohl als Mainwellen zu interpretieren sind.

Die Rückseite der Wertmarke zeigt ein naturalistisch dargestelltes Hausschwein (Sus scrofa domestica) schräg von vorne nach rechts laufend. Die bogenförmigen Strukturen sind wohl als stilisierte Hügel des Maingebiets zu sehen, von denen aus das Schwein die Furt ansteuert, der Schweinfurt möglicherweise seine Existenz als Stadt verdankt. Der Stadtname hat zwar mit dem Schwein nichts zu tun, doch hat sich die Viksetymologie natürlich gerne des scheinbaren Zusammenhangs bemächtigt.

Die Linien im Vordergrund stehen für den ruhig dahin fließenden Main.

Die Umschrift lautet: 48. SÜDDEUTSCHES MÜNZSAMMLERTREFFEN". Da der Künstler ausdrücklich der Numismatischen Gesellschaft die Interpretationshoheit über sein werk eingeräumt hat, deuten die Schweinfurter Münzsammler die drei Dreiecke vor dem Borstentier als Symbole für die drei Suddeutschen Münzsammlertreffen in Schweinfurt (1992, 2004, 2013)

Die Wertmarke hat einen Durchmesser von 30mm und wird in Zinn während des Münzsammlertreffens vor dem Schweinfurter Rathaus abgeschlagen und an Teilnehmer des Treffens wie Passanten verkauft. Im Panoramahotel ist dafür ein Glas Wein (0,2 l einer beliebigen Sorte) zu erlösen. Die Stempel schnitt der Medailleur Helmut König aus Zella-Mehlis, in dessen Werkstatt auch die Abschläge in Kupfer und Feinsilber entstanden, die gegen Aufpreis an Interessenten verkauft werden.

Die Silbervariante wiegt 11,2 g bei 2mm Dicke, der Kupferabschlag ist 3mm stark bei 16,5 g. Die "Normalversion" in Zinn ist 1,5mm dick und wiegt 7,3 g. der Durchmesser der Silberschrötlinge schein geringfügig größer ausgefallen zu sein als der der anderen beiden Metallversionen.


(aus: Die Medaillen anlässlich der Süddeutschen Münzsammlertreffen in Schweinfurt 1992, 2004, 2013; Sonderheft 83 der Numismatischen Gesellschaft Schweinfurt e.V.)

 

bitte vergrößern!
bitte vergrößern!

Die Güttlermedaille

Kein anderer deutscher Künstlet hat sich in den letzten Jahrzehnten so um die Dokumentation numismatischer Ereignisse verdient gemacht wie der Dresdner Medailleur Peter Götz Güttler. Stets sind die Medaillen voll von historischen Anspielungen auf den Veranstaltungsort und meist kommen auch Humor und Lebensfreude nicht zu kurz. Auch für Schweinfurt gibt es bereits eine stattliche Zahl von "Güttler-Medaillen.

Fantasie und Lebensfreude sind auch bei dieser Medaille der Numismatischen Gesellschaft Schweinfurt anlässlich des 48. Süddeutschen Münzsammlertreffens nicht zu übersehen.

Auf der Vorderseite (oben rechts) erkennt der Betrachter eine Landkarte des Mains, des einzigen Flusses im westlichen Deutschland, der von Ost nach West fließt. Die durch den geologischen Untergrund bedingten Richtungsänderungen - im Schulunterricht hat man von einem "Maindreieck" und einem "Mainviereck" gehört - wurden überzeichnet um die Vielfältigkeit der Flusslandschaft zu betonen. ganz rechts entdeckt man die beiden Quellflüsse, den "Weißen Main" und den "Roten Main". Links ist die Mündung des Mains in den Rhein zu erkennen. Wichtige Städte am Fluss sind mit Namensnennung eingetragen; Frankfurt, Aschaffenburg, Würzburg, Schweinfurt, Bamberg und Bayreuth. Besonders hervorgehoben durch Stadtansicht und Adlerwappen ist Schweinfurt als Ausrichtungsort des Münzsammlertreffens und der Bayerischen Landesausstellung 2013 zum Thema "Main und Meer". Der Adler steht als Wappentier für die frühere Reichsstadt und heutige Industriestadt am Mittelmain. Betrachtet man den Punkt, der die Lage Schweinfurts darstellen soll, etwas genauer, erkennt man ein stlisiertes Kugellager und damit das Produkt, dem die Stadt ihre Weltgeltung verdankt.

Während die Erosionsbasis RHEIN mit gut lesbaren Lettern benannt wird, sind die Buchstaben des Flussnamens MAIN über das ganze Stromgebiet verteilt. Vermutlich soll diese Darstellungsart auch die Vielfalt der Kulturlandschaft illustrieren.

Erkennbar mehr Spaß als die geographischen Details bereiteten dem Künstler Flussgott und Nixe, die mit ihren Attributen Fisch, Flussschiff und Weinpokal in einem vom Main gespeisten See tanzen und auf die Schätze dieses Flusses und seine Möglichkeiten hinweisen. Sehr schön illustriert die Partnerin des Flussgotts das Motto des Münzsammlertreffens. Sie lässt das Mainwasser über ihre linke Hand rieseln und fängt mit dem Pokal in ihrer rechten Hand das Resultat der Weinernte auf.

Die Rückseite ist dem Anlass der Medaillenausgabe gewidmet. Man liest vierzeilig:
48/SÜDDEUTSCHES/MÜNZSAMMLER/TREFFEN: In der Umschrift steht das tagungsmotto NUMISMATIK AM MAIN . WASSER UND WEIN. Im Abschnitt erkennt der Betrachter den CIVITAS-Denar mit der Umschrift Numismatische Gesellschaft Schweinfurt als Emblem der Medaillenherausgeberin. Darüber zweizeilig im Bogen: SCHWEINFURT/20.-22.SEPT 2013.

Die Medaille besteht aus patiniertem Weißmetall, wurde vom Künstler selbst gegossen und hat einen Durchmesser von 10,4 cm. Die Gussmedaille wiegt etwa 318 g. Die Startauflage beträgt 30 Exemplare. Rechts neben dem Pokal der Nixe und oben auf dem Rand ist jeweils ein G (für Peter Götz Güttler) als Künstlersignatur eingepunzt.

(aus: Die Medaillen anlässlich der Süddeutschen Münzsammlertreffen in Schweinfurt 1992, 2004, 2013; Sonderheft 83 der Numismatischen Gesellschaft Schweinfurt e.V.)

Auf beiden Seiten markante Gebäude von am Main gelegenen Städten:
Hanau, Miltenberg, Lohr, Würzburg, Volkach, Haßfurt, Lichtenfels,
Bayreuth -
Aschaffenburg, Wertheim, Gemünden, Ochsenfurt, Schweinfurt,
Bamberg (am Main-Donau-Kanal gelegen), Kulmbach

40mm, 25,6 Gramm, Feinsilber (999)

 

Gedenkmedaille Rückert 2016

Zum 150. Todestag con Friedrich Rückert hat die Numismatische Gesellschaft Schweinfurt beim Dredner Medailleur Peter Götz Güttler diese Erinnerungsmedaille in Auftrag gegeben. (Nr. 39 der Kunstmedaillen der Numimatischen Gesellschaft Schweinfurt)

Vorderseite: Portrait Rückerts nach Vorlage der beiden Altersbildnisse von

                      Bertha Froriep von 1862 und 1864. Rückert hält vor der Brust

                      ein Schild mit dem Gedicht vom 24. April 1865, mit dem er der

                      Stadt Schweinfurt für die Ernennung zum Ehrenbürger dankt.

                      "Von allen Ehren mir am meisten wert ist die womit die Vater-

                      stadt mich ehrt" Vermerkt sind der Geburtstag, der 16. Mai 1788

                      und der Todestag, der 31. Januar 1866.

Rückseite:    Friedrich Rückert, Dichter, prof. der orientalischen Sprachen in

                      Erlangen und Berlin.

                      Geharnischte Sonette, Liebesfrühling. Weisheit der Brahmanen

                      Koranübersetzung, Liedertagebuch "übersetzte meisterhaft

                      Dichtung aus vielen Sprachen".

 

Weitere Rückertmedaille 2016

VS: Bildnis Freidrich Rückerts

       Umschrift 150. Todestag Friedrich Rückert 2016

RS: Altes Gymnasium am Martin-Luther-Platz in Schweinfurt mit Büste

       Friedrich Rückerts Umschrift: Altes Gymnasium Schweinfurt

 

Ausführung in Silber (500) und Gold (25)

      

Medaillen der Amerikaner in Schweinfurt

 


Medaillen der in Military Community Schweinfurt 

Medaille der in Schweinfurt stationierten amerikanischen Streitkräfte

VS: Rathaus mit Umschrift: SCHWEINFURT MILITARY COMMUNITY

                                               MORALE SUPPORT ACTIVITIES

RS: Zwischen Lorbeerzweigen Zwei Wappen, links Schweinfurt

Zink?, 107 g; Durchmesser 70mm; Höhe 3,5mm;

ab 1986

auf der Rückseite wurde die Medaille mit konkreten Inschriften ergänzt (Gravuren)

 

 

Herausgegeben von der US Army Garrison Schweinfurt

"Presented for Excellence Command Coin"

Metall; Durchmesser 5,0 cm

Hier handelt es sich um eine Challenge Coin. Eine Challenge Coin wurde verwendet für Auszeichnungen für gut durchgeführte Aufträge, als Erinnerungsmedaille für ausscheidende Soldaten aus einer Einheit, als Visitenkarte einer militärischen oder zivilen Einheit zum Erinnerungszweck oder auch als Erinnerung an jemanden, der sich in finanzieller Weise für ein bestimmtes Projekt engagiert hat.

Hier (oben) die Challenge Coin der US Garnison in Schweinfurt und zwar die erste Variante.

 

 

US Army - USAG Sschweinfurt
Command Coin  - Challenge Coin
ca. 50 x 63 mm

Bei dieser "Medaille" handelt es sich um eine in Deutschland-Form gegossene Abschiedsmedaille im Hinblick auf die Auflösung der US-Präsenz in Schweinfurt im Jahr 2014. Sie zeigt die Deutschlandkarte in Grenzen nach 1990, das Emblem der US Garnison über dem Stabsgebäude der Panzerkaserne. Darunter von links nach rechts die Wappenschilde Bayerns, Frankens und Schweinfurts mit Inschrift: Leadership - Inclusiveness - Service - Teamwork.

Die Rückseite (unten) enthält die Inschrift "Command Coin".