Die Stadt Schweinfurt

Das Schweinfurter Stadtwappen
Das Schweinfurter Stadtwappen

Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Meereshöhe:

226 m

Fläche: 2.134 ha
Einwohner:

53.533 (31. Dez. 2009)

Bevölkerungsdichte:

1499 Einwohner je km²

Postleitzahlen: 97421-97424
Tel. Vorwahl: 09721
Kfz-Kennzeichen: SW
Gemeindeschlüssel: 09 6 62 000

Stadtgliederung:

15 Stadtteile
Rathaus und
Stadtverwaltung:
Markt 1
97421 Schweinfurt
Offizielle Website: www.schweinfurt.de

Oberbürgermeister:

 

Sebastian Remelé

 

Hier zum Stadtplan

Schweinfurt ist eine Stadt mit großen Zukunftsperspektiven.

 

Im Jahre 2007 wurde Schweinfurt von dem renommierten Unternehmen Prognos AG als dynamischste Stadt Deutschlands eingestuft.

 

Auch der Prognos-Zukunftsatlas 2010, eine der wichtigen Wirtschaftsstudien über die Entwicklung der Städte in Europa, hat Schweinfurt überdurchschnittliche Entwicklungschancen bescheinigt.  Im Gesamtranking von 412 Städten liegt Schweinfurt in Bezug auf Wachstumschancen auf Platz 61.

 

Schweinfurt belegt im Jahre 2010 mit 111,4 Punkten Platz 16 unter den 100 einwohnerstärksten kreisfreien Städten in Deutschland. Dies ist das Ergebnis des siebten wissenschaftlichen Städterankings der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) in Kooperation mit der Wirtschaftswoche. Die INSM-Studie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Einkommen, Bruttoinlandsprodukt und Investitionsquote. Die Gesamtbewertung für jede Stadt setzt sich aus den aktuellen Daten (Niveau-Ranking) sowie den Veränderungen im Zeitraum 2004-2009 (Dynamikranking) zusammen. Beim Niveau-Ranking kommt Schweinfurt mit 56,8 Punkten auf Platz 28 und beim Dynamikranking mit 54,6 Punkten auf Platz 18.

Die Entwicklung der vergangenen Jahre bestärkt die gute Einschätzung der Schweinfurter Wirtschaft:

In den Jahren 2004 bis 2008 sank in Schweinfurt der Anteil von Schulabgängern ohne Hauptschulabschluss um 3,0 Prozentpunkte. Im Mittel verzeichnete man in den 100 größten kreisfreien Städten einen Rückgang um 1,5 Prozentpunkte. Platz 15.

Das durchschnittlich verfügbare Einkommen verbesserte sich in Schweinfurt von 2004 bis 2008 um 9,8 Prozent. Im Schnitt der 100 größten kreisfreien Städte bewegte sich der Anstieg um 7,2 Prozent. Platz 16.

Die Einkommensteuerkraft in Schweinfurt stieg in den Jahren 2004 bis 2008 um 43,1 Prozent. Im Schnitt aller Städte im Ranking verbesserte sie sich um 41,2 Prozent. Platz 21.

 

Die im Auftrag des Manager-Magazins erstellte Contor-Studie hat ebenfalls die starken Entwicklungschancen Schweinfurts hervorgehoben. Von Platz 63 im Jahr 2007 ist Schweinfurt im Ranking auf Platz 16 hochgestiegen. Hinsichtlich der Entwicklungschancen liegt sie somit selbst vor der Stadt Stockholm!

 

Die Stadt hat 53.000 bis 54.000 Einwohner. Sie hat eine enorm große Zahl an Arbeitsplätzen. Täglich suchen ca. 33.000 ihren Arbeitsplatz in Schweinfurt auf. Wäre Schweinfurt im Gegensatz zu anderen Städten bei der letzten Gebietsreform Bayerns nicht benachteiligt worden, wären viele Vororte einzugemeinden gewesen. Mehrere Vororte sind nahtlos an Schweinfurt angebaut, jedoch nicht eingemeindet. Bei Vergleichen mit anderen Städten ist dies bei Beurteilung der Einwohnerzahl zu berücksichtigen.

 MAINCOR Rohrsysteme GmbH & Co. KG  Schweinfurt
MAINCOR Rohrsysteme GmbH & Co. KG Schweinfurt

Große und auch viele mittelständische Firmen haben seit langer Zeit ihren festen Platz in der Stadt gefunden, so auch die Firmen Schaeffler (FAG), SKF GmbH, ZF Friedrichshafen AG Standort Schweinfurt, Bosch Rexroth AG,Fresenius SE & Co. KGaA und Maincor Rohrsysteme GmbH & Co. KG, um nur einige zu nennen.

 

 

Mit dem Industrie- und Gewerbepark "Maintal" hat Schweinfurt noch erhebliches Angebot an gewerblichen Grundstücksflächen zur Verfügung, die eine weitere positive Entwicklung Schweinfurts in Form von Industrie- und Gewerbeansiedlung ermöglicht.

 

Dabei ist Schweinfurt optimal an das Autobahnnetz angeschlossen. A70, A7, A71 und A3 liegen in unmittelbarer Umgebung Schweinfurts.

Schweinfurt ist Produktionsstätte vieler High-Tech-Produkte. Die Hochdruckturbopumpen des Raketenantriebs des Space-Shuttles sind mit Lagern von FAG (Scheffler) ausgestattet. Die Gewinner der Tour de France 2009 und viele Teilnehmer fahren mit entscheidenden Fahrradkomponenten der Firma SRAM. Jedes zweite Dialysegerät weltweit stammt von Fresenius Medical Care aus Schweinfurt. Die Fahrstühle des Eiffelturms in Paris sind mit Wälzlagern der Firma SKZ ausgerüstet, ebenso rollen die U-Bahn-Züge in Hongkong mit SKF-Lagern. Das 208 m hohe Aussichtsrad des weltberühmten Peking-Wheel wird dirch ein elf Tonnen schwere Pendelrollenlager der Fa. FAG bewegt. Im Jahre 2000 gewann die Firma Sachs mit den Formula-Dämpfern im Ferrari die Konstrukteurswertung. ZF Sachs produziert für den Hybrid-Antrieb von Automobilen seit 2008 Module und die bühnentechnischen Anlagen des Bolschoi-Theaters in Moskau ist mit Lineartechnik von Rexroth ausgestattet.

Der neue Bau der Fachhochschule Schweinfurt in der Friedrich-Ebert-Straße, in Betrieb ab September 2011
Der neue Bau der Fachhochschule Schweinfurt in der Friedrich-Ebert-Straße, in Betrieb ab September 2011

Schweinfurt ist auch eine Hochschulstadt. Mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften, der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt gibt es ein großes Studienangebot in Elektrotechnik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen und Ingenieurinformatik. In den vergangenen Jahren studierten ca. 2.600  Studierende am Standort Schweinfurt. Nunmehr wurde das neu gebaute Campus II (siehe Foto) in der Friedrich-Ebert-Straße eröffnet. Hier werden zusätzlich weitere 720 Studierende einen Platz für ihre Ausbildung finden. Das neue Zusatzangebot umfasst sieben Hörsäle im Erdgeschoss, Seminar- und Projekträume sowie einen Tutorienraum im Obergeschoss sowie einen Großarbeitsraum und ein Terminal-Pool mit Projekt- und Büroräumen. Dies alles erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von ca. 4500 Quadratmetern. Nun können zusammen mit Campus I in der Ignaz-Schön-Straße 3400 Studenten einen Platz für ihre Berufsausbildung in Schweinfurt finden.

Ab dem Jahr 2014 soll die Hochschule nun auch international ausgerichtet werden. Durch den Wegzug der amerikanischen Truppen werden immense Flächen frei. Dort soll nun die Internationale technische Hochschule angesiedelt werden, die ausländische Studenten nach Schweinfurt ziehen soll. Die ersten Studienplätze dieses zweisprachigen Studiengangs (englisch/deutsch - Logistik- und Wirtschaftsingenieurwesen) werden schrittweise ab dem Jahr 2014 ausgebaut werden.  Zusätzlich zur jetzigen Studentenschaft sollen weitere 3000 ausländische Studenten Schweinfurt bereichern und somit wird die Gesamtzahl der Studenten in Schweinfurt auf 6.400 erhöht werden!


Schweinfurt wird Studentenstadt!

Enorme Chancen durch Erschließung der ehemaligen amerikanischen Truppenflächen!

Schweinfurt als Einkaufszentrum

Das Schweinfurter ECE
Das Schweinfurter ECE

Schweinfurt ist auch ein Zentrum zum Einkaufen in der Region. Das relativ günstige Mietpreis-

niveau in Vergleich zu anderen Städten, insbesondere in der Innenstadt, wirkt sich auch auf die Preisgestaltung der Waren aus, sehr zur Freude der Kunden.

Dabei wird nun das umfangreiche Angebot der Schweinfurter Innenstadt auch durch das große ECE-Einkaufszentrum ergänzt, das vor wenigen Jahren in der westlichen Innenstadt eröffnet wurde und das viele Kunden aus der gesamten Region Main/Rhön nach Schweinfurt zieht.

Attraktiv natürlich auch das Angebot in der großflächigen Schweinfurter Fußgängerzone und im Gewerbegebiet Hafen.

ECE-Einkauszentrum-Stadtgalerie Foto: Dieter Bauer
ECE-Einkauszentrum-Stadtgalerie Foto: Dieter Bauer

Noch ein paar (nicht lebensnotwendige) Daten:

Schweinfurt hat (Stand 2012):

299,756 km Straße

40 Stadtplätze

10.493 Straßenbäume

94 Treppenbauwerke

45 Brücken

50 Schulen

33 Sporthallen

31.500 qm Freisportflächen

2 Elche