Bürger- und Kulturverein Oberndorf e.V. 1997

16 Personen gründeten am 5.11.1997 im ehemals selbstständigen Oberndorf einen Verein, der sich als kultureller Bürgerverein versteht. Dabei spielt die Pflege der geschichtlichen Erinnerung ebenso eine gewichtige Rolle wie die Durchführung von Dichter- und Autorenlesungen (auch im Dialekt), Theateraufführungen und die Musik. Neben 2 Musikgruppen (Walpurcantes, Oberndorfer Barden) hat der Verein auch eine Autorin historischer Romane (Helene Köppel) in seinen eigenen Reihen. Der Verein hat z.Zt. ca. 290 Mitglieder. Die kulturellen Veranstaltungen finden meist im ehemaligen, zum Vereinsheim umgestalteten, Oberndorfer Feuerwehrhaus statt.
Darüber hinaus werden auch eher gesellige Veranstaltungen – wie z.B. eine Original Schweinfurter Schlachtschüssel oder ein „Schafkopfrennen“ - durchgeführt.
Jedes Jahr an Fronleichnam veranstaltet der Verein das sog. „Walpurgisgericht“. Diese Veranstaltung erinnert an eine Gepflogenheit aus alter Zeit, als Oberndorf Eigentum der Stadt Schweinfurt war und die Oberndorfer bzw. Oberrheinfelder (=alter Name für Oberndorf) kein Bürgerrecht in Schweinfurt besaßen. Einmal im Jahr, nach Walpurgis (=Gedenktag der hl. Walburga am 30. April => altes Jahreswechseldatum), kamen der Schultheiß und  Mitglieder des Rates der Stadt Schweinfurt, um über die Oberndorfer Gericht zu halten.
Erstmalig wurde ein alter, tatsächlicher, Fall im Nebenraum einer Oberndorfer Gaststätte nachgespielt. Die positive Resonanz war jedoch so groß, dass man beim zweiten Mal eine Veranstaltung unter freiem Himmel im Friedrich-Pfister-Park wagte. Der Besucherstrom übertraf wiederum alle Erwartungen, so dass Bäcker und Metzger aus Oberndorf nach Hause eilten, um Nachschub für die vielen hungrigen Mäuler zu produzieren.
Mittlerweile sind die historisch verbürgten und für eine Aufführung geeigneten Fälle etwas rar, daher werden – mit einem Augenzwinkern – historisierende Fälle konstruiert und mit Bezug zur Gegenwart versehen. Autoren und Juristen aus der Vereinsfamilie arbeiten dabei vom Kopf über die Hand in den Mund.
Vor der offiziellen Eröffnung des Walpurgisgerichtes (mit Reden, Bierfassanstich usw.) findet ein Festzug vom Vereinsheim zum Festplatz statt. Dabei sind alle Mitwirkenden aufgefordert in  mittelalterlicher Gewandung aufzutreten. Neben den Gruppen und Einzelpersonen, die dabei durch ihre eigene Kleidung und Ausrüstung eine bestimmte Zeit oder Volksgruppe aus dem Mittelalter (500-1500 n.Chr.) darstellen, gibt es auch die Möglichkeit sich vom Verein eine Gewandung auszuleihen und beim Festzug, aber auch während des Festes, das Eintauchen in diese Epoche nach zu empfinden.

Nach der Gerichtsverhandlung findet noch die Ehrung eines Menschen – oder auch einer Gruppe – statt, die sich für die Belange des Stadtteiles Oberndorf verdient gemacht haben.

Das anschließende Fest ist ein mittelalterliches Familienfest mit vielen Attraktionen. Für die Kinder gibt es eine Holzpferdebahn auf der das mittelalterliche Ringstechen der Ritterturniere spielerisch nachgestellt wird. Es gibt einen Blasrohrschießstand, meistens Ponyreiten, oft auch eine Märchentante im Märchenzelt, den sog. 'Walpurgisweck' unseres Bäckers sowie einen Gaukler.
Die Barden und die Walpurcantes spielen auf, manchmal kommt auch eine Musikgruppe von 'weit, weit weg'. Es gibt einen mittelalterlichen Markt, mittelalterliches Handwerk, und mittelalterliche Lagergruppen, die meistens zweimal direkt am Festplatz übernachten.
Für das kulinarische Wohlergehen wird mit neuzeitlichen und/oder an das Mittelalter oder die frühe Neuzeit angelehnten Köstlichkeiten gesorgt (Wildsaubradwürschd, belechte Bröd, Gulasch im Broddobf, frisch geräucherte Forellen, Laugenbrezeln, Kaffee, Kuchen, Gebäck usw.)

 

Oberndorfer Barden:

Die Oberndorfer Barden sind eine eigenständige Musikgruppe und haben sich der Pflege mittelalterlicher Musik und Liedern über das Bauernleben verschrieben. 
Darüber hinaus pflegen sie die fränkische Kultur durch bekannte Volks- und Wanderlieder zum Mitsingen. Sie gestalten auf alten Musikinstrumenten kulturelle und gesellige Auftritte in Schweinfurt und ganz Mainfranken. In ihr Besuchsprogramm fallen auch das jährliche Bardentreffen in Nürnberg oder ein Ausflug zur Wartburg nach Eisenach .

Walpurcantes
Walpurcantes

Die Walpurcantes sind eine ebenfalls eigenständige Musikgruppe innerhalb des Vereines und bestehen aus Jugendlichen und Kindern. Das Repertoire besteht aus Instrumentalstücken vom Frühmittelalter bis zur Renaissance. Unter der Anleitung von erwachsenen Musikbegeisterten lernen sie nicht nur in einem Ensemble zu spielen, sondern haben mittlerweile sogar während einer Freizeit eigenes Liedgut komponiert.

 Oberndorfer Feuerwehrhaus mit Geburtshaus von Moritz Fischer (hinten rechts)
Oberndorfer Feuerwehrhaus mit Geburtshaus von Moritz Fischer (hinten rechts)

Der Verein stellt das Feuerwehrhaus gegen eine günstige Miete gerne auch für private Feiern zur Verfügung. Außerdem sind wir auch immer an Angeboten zur Mitwirkung an unseren Veranstaltungen interessiert.
Kontakt zum  Vorstand: 09721/802480 oder m.prowald@bkvo.de