Initiative gegen das Vergessen

Die Initiative stellt sich hier vor:

 

 

Initiative gegen das Vergessen – Schweinfurt

 

Die „Initiative gegen das Vergessen“ arbeitet seit 1980 an der regionalen Aufarbeitung des Faschismus in der Region.

 

Wir führen regelmäßig Veranstaltungen und Stadtrundgänge bzw. -fahrten durch.

 

Bei  Interesse von Schulen, Verbänden und Organisationen sind wir gerne bereit, gesonderte Termine zu vereinbaren und die Auseinandersetzung mit dem Thema zu unterstützen.

 

Wir sind der Meinung, dass ein wichtiger Teil des Kampfes gegen neofaschistische und demokratiefeindliche Tendenzen  die Aufklärung über die konkrete Situation in der Zeit des Faschismus ist.

 

Das kann man am besten im regionalen Umfeld, an Orten und Geschehnissen die hier passiert sind.

 

Dafür bieten wir unsere Hilfestellung und unser Fachwissen an.

 

Unser Anspruch ist, diese Zeit lebendig und verständlich mithilfe von Dokumenten, Fotos und Zeugenaussagen darzustellen. Wir stützen uns nur auf Material und Fakten die nachweisbar durch Recherchen abgesichert sind.

 

Wenn Sie Interesse haben nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

 

Bitte sprechen Sie uns an!

 

Klaus Hofmann

Sprecher der Initiative

 

Initiative gegen das Vergessen - Zwangsarbeit in Schweinfurt

 

Unsere Veröffentlichungen:

 

 

"Es hat sich was geändert", 90 Jahre Gewerkschaftskartell Schweinfurt, Broschüre, geheftet, 34 Seiten,
mit Fotos und Dokumenten                                                                                                                                                    €   4,00

"Vom Meefischä unn seinä Fraa", Märchen in fränkischer Mundart, gebunden, mit festem Umschlag,
114 Seiten, mit Zeichnungen                                                                                                                                                  €   6,00

"Verschickt und verschollen ... 1942",  Reichspogromnacht 1938 und Judenverfolgung in Schweinfurt,
Broschüre, 54 Seiten,  mit Fotos und Dokumenten                                                                                                     €   5,00

"Nach dem Krieg war keiner Nazi gewesen .... ", Arbeiterbewegung in Schweinfurt zwischen 1928 und 1945
Broschur, 176 S.  3. Auflage, mit vielen Bildern und Dokumenten                                                                              € 10,00

“Auf dass der Mensch ein Mensch bleibt ..“ Schweinfurter Gewerkschaften im Wandel der Zeit, Broschüre,

 82 Seiten, mit Fotos und Dokumenten                                                                                                                                            €   4,00

„Anmerkungen zu einer Internierung in Deutschland 1943 – 45“, Leonardo Calossi Zwangsarbeiter bei Kugel-

Fischer, Broschur, 192 Seiten, mit Fotos und Dokumenten                                                                                                        € 14,90

„Das kurze Leben der Zofia Malczyk“  Über das Schicksal einer polnischen Zwangsarbeiterin in Schweinfurt
Broschur, 51 Seiten, mit Fotos und Dokumenten                                                                                                                €  5,00

 

„Zwangsarbeit in Schweinfurt von 1941 -1945“,  Sonderheft der „Schweinfurter Mainleite“

zur Übergabe des Gedenkorts und Lagerwegs für die ZwangsarbeiterInnen und Zwangsarbeiter in Schweinfurt

am 25. Sept. 2011

Broschur, 68 Seiten, mit Beiträgen,Fotos und Dokumenten                                                                                                   kostenlos

 

 

Regionale Angebote für Veranstaltungsmöglichkeiten zum Thema Nationalsozialismus in Schweinfurt

 

für Schulen / Gruppen / Organisationen

 

Ø  Bus-Stadtrundfahrt „Das andere Schweinfurt“, über die Zeit des Nationalsozialismus, anschaulich und konkret zu allen wichtigen Themen, Dauer ca. 1 ½ Std.

 

Ø  Stadtbegehung „Das jüdische Schweinfurt“, Reichspogromnacht und jüdische Mitbürger, zu Fuß in der Innenstadt, Dauer ca. 1 ½  Std.

 

Ø  Stadtbegehung „Der letzte Weg der Sophie Malczyk“ von der Gefängniszelle in der „Harmonie“ bis zur Erschießung am Städt. Krankenhaus, Dauer ca. 1 Std.

 

Ø  Führung entlang der ehemaligen Lager für die Zwangsarbeiter der Schweinfurter Großindustrie. Die Geschichte der Lager, die Arbeits- und Lebensbedingungen, die Darstellung von Einzelschicksalen werden anhand von Dokumenten, Fotos und Zeitzeugenaussagen erläutert, Dauer ca. 1 ½ Std.

 

Ø  Vortrag : Zwangsarbeiter in Schweinfurt – „Wie kamen sie hierher, was mussten sie erleben?“, mit Folien über die wichtigsten Stationen eines Lebens als Zwangsarbeiter

mit anschließender Gelegenheit zur Diskussion, Dauer ca. 1 Std.

 

Ø  Vortrag: Einzel-Schicksale von Zwangsarbeitern in Schweinfurt, mit Folien und anschließender Gelegenheit zur Diskussion, Dauer ca. 1 Std.

 

Ø  Vortrag: „Frauen und Zwangsarbeit“ anhand von örtlichen Beispielen, mit Gelegen-heit zur Diskussion, Dauer ca. ½ Std.

 

Ø  Vortrag: „Zwangsarbeiterinnen aus der Ukraine“ Bericht einer Zeugenbefragung,

mit Fotos und Dokumenten, Gelegenheit zur Diskussion, Dauer ca. 1/12 Std.

 

Ø  Vortrag: Abriss über die Zeit des Nationalsozialismus in Schweinfurt, mit Gelegenheit zur Diskussion, ca. 3/4 Std.

 

Ø  Andere oder veränderte Zusammenstellungen und Themen sind möglich.

 

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei uns – am besten über unsere Mailadresse!

 

Initiative gegen das Vergessen

 Zwangsarbeit in Schweinfurt

 

c/o Kulturwerkstatt Disharmonie 97421 Schweinfurt Gutermann-Promenade 7

zwangsarbeit@web.de    Tel. 09721 28895    www.zwangsarbeit-schweinfurt.de