Programm Disharmonie

Kulturwerkstatt Disharmonie

Gutermannpromenade 7

97421 Schweinfurt

Telefon 0 97 21/2 88 95

Fax 0 97 21/18 61 75

Kartentelefon 0 97 21/7 30 98 98

 

e-mail disharmonie@t-online.de

 

 

Büro Öffnungszeiten:

Montag - geschlossen

Dienstag - Freitag  10.00 - 16.00 Uhr

Samstag, 14. Oktober, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Annette von Bamberg „ Es gibt ein Leben über 50 – jedenfalls für Frauen“.

 

Mit diesem fulminanten Feuerwerk der Wortgewalt erstürmt die sympathische Kabarettistin deutschlandweit die Kleinkunstbühnen und versprüht ihren fröhlichen Optimismus, ihren scharfzüngigen Spott, gepaart mit ihrer Spontanität.

 

Muss ich noch oder darf ich schon?

 

Endlich 50! Endlich lossagen vom perfektionistischen Quatsch und dem Pflichtprogramm des Müssens, das die Welt uns gerne aufdrückt.

 

Frauen über 50 proben den Neustart, entsagen der Pflicht und huldigen ab jetzt der Unvernunft, der Spontanität und ihren liebevollen Schnapsideen.

 

www.annette-von-bamberg.de

 

 

 

 

 

Sonntag, 15. Oktober, 17.00 Uhr, Disharmonie

 

Al Jones Band Quartett– Rhythm & Blues

 

Al Jones hat im Laufe seiner Karriere seinen eigenen unverwechselbaren Gesangs- und Gitarrenstil entwickelt. Seit Anfang der 80er Jahre beeinflusst er die Bluesmusikszene in Deutschland und Europa und ist ein Idol für viele Musiker. Er ist ein dynamischer und kraftvoller Guitarstringer.

 

Die Band spielt energiegeladenen Blues auf eine swingende und lockere Art mit einem geschmackvollen Mix aus modernen Eigenkompositionen sowie traditionellen Bluessongs.

 

www.aljones.de

 

Besetzung:

 

Al Jones: Gitarre und Gesang

 

Yvonne Isegrei: Gitarre und Gesang

 

Peter Schmid: Bass

 

Björn Kellerstrass: Schlagzeug

 

 

Mittwoch, 18. Oktober, 19:30 Uhr, Disharmonie

 

Eberhard Apffelstaedt liest aus seinen Finnbüchern

 

Insgesamt drei amüsante und kurzweilige Bücher über die Finnen und ihr Land hat Eberhard Apffelstaedt inzwischen verfasst: „Finnen? Finnen!“, „Mehr Finnen? Mehr Finnen!“ und „Kuckuck! ruft der Elch“.

 

Apffelstaedt, seit über 40 Jahren mit einer Finnin verheiratet, fühlt sich in Finnland wie zu Hause – „trotz und wegen der viel beschworenen Schnaken, der durchaus bemerkenswerten finnischen Küche und der unfassbaren Sportbesessenheit der Finnen“, wie er sagt...

 

Während Apffelstaedt in den beiden ersten Bänden liebevoll-ironisch die besondere Spezies der Nordländer schildert, speziell und exemplarisch am Beispiel seines besten finnischen Freundes Matti, kommt Matti mit Ehefrau Päivi in „Kuckuck! ruft der Elch“ erstmalig nach Deutschland. Und der Autor nutzt diese Gelegenheit, mittels Mattis sehr individuellen Umgangsformen auch zahlreiche deutsche Schrullen humorvoll überzeichnend aufs Korn zu nehmen.

 

Der auch pianistisch ausgebildete Autor umrahmt die Veranstaltung am Klavier.

 

Eine Veranstaltung der Deutsch-Finnischen Gesellschaft / Gruppe Schweinfurt

 

www.finnbuch.de

 

 

Donnerstag, 19. Oktober, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Brazil Connection/música brasileira

 

Diese jungen, vielseitigen Musiker haben es sich zur Aufgabe gemacht, das reiche musikalische Erbe Brasiliens ins Hier und Jetzt zu transportieren. Balladenhafte Bossa Novas wechseln sich mit energetischen Sambas und virtuosen Choros ab. 

 

Ähnlich wie der Jazz in Nordamerika, entwickelte sich in Brasilien eine eigene Musiktradition, die afrikanische Rhythmen und europäisches Instrumentarium verband und eine Fülle an Musikstilen entstehen ließ, die heute immer noch aktuell sind. Dabei sind Übergänge von Tanzmusik und konzertanter Musik und von Komposition und Improvisation fließend.

 

Besetzung: Felix Schneider: Piano

 

Simon Ort: Bass

 

Michael Höfner: Pandeiro, Schlagzeug

 

Anton Mangold: Flöte, Saxophon

 

 

Freitag, 20. Oktober, 19.30 Uhr, Kulturhalle Grafenrheinfeld

 

Badesalz „Dö Chefs!“

 

Kult-Comedians präsentieren „Dö Chefs!“ Mehr als 30 Jahre Bühnenerfahrung, mehr als zehn gemeinsame Programme und natürlich eine riesige Fangemeinde - diese beiden Comedians und Musiker sind nicht nur in Hessen Kult. Mit „Dö Chefs!“ präsentieren Henni Nachtsheim und Gerd Knebel eine jener skurrilen Geschichten aus dem nahezu unerschöpflichen Badesalz-Universum: „Eine Kneipe am Stadtrand, kein Mensch kommt - und zu allem Überfluss gibt es da auch noch Konkurrenz. Einziger Trost, dem Typ von nebenan geht es auch nicht besser...“. Das Ganze natürlich mit dem für BADESALZ typisch hessischschrägen Humor. „Dö Chefs!“ ist mittlerweile eines der erfolgreichsten Badesalz-Programme.

 

www.badesalz.de

 

 

Samstag, 21. Oktober, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Erik Lehmann ist Uwe Wallisch - Der Frauenversteher"

 

Soloprogramm mit Erik Lehmann

 

In einer Welt, die sich gegen den kleinen Mann verschworen hat – in einer Welt, in der selbst Gartenzwerge gegen Überfremdung demonstrieren – in einer solchen Welt braucht es einen kühlen Kopf: Uwe Wallisch – Hobbybastler, Kleingärtner, Mensch!
Er kämpft für uns! Mit Frau Kleefeld vom Jobcenter. Mit der Anja von ebay-Kleinanzeigen. Und mit seiner Tochter Bettina, die Mastschweine mehr liebt, als ihren Vater.
“Da fehlt dir der zweite Kopf zum Schütteln!” meint Uwe – und Recht hat er!

 

Doch Uwe ist nicht allein. Da ist auch noch Schorsch, der fassungslose Förster mit dem EU-geförderten Waldspielplatz. Oder Herr von Klatsche, der philosophierende Milliardär und Sonnenanbeter. Und Marko, der sich nur noch bewaffnet ins Pflegebett legt.

 

Gemeinsam mit seinem Autor Philipp Schaller gibt der Kabarettist Erik Lehmann (bekannt aus der Herkuleskeule Dresden) mit seinen Figuren Antworten auf Fragen, die erst noch formuliert werden müssen. Das ist Jogging fürs Zwerchfell und Karate fürs Hirn!

 

www.knabarett.de

 

 

Sonntag, 22. Oktober, 15.00 Uhr

 

Montag, 23. Oktober, 10.00 Uhr - Disharmonie

 

Puppentheater Schoppan – „Die Stadtmaus und die Landmaus“

 

Die bekannte Fabel erzählt von zwei Mäusen, die in ganz unterschiedlichen „Kulturkreisen“ zu Hause sind. Eines Tages unternimmt die Stadtmaus Trixi mit ihrem neuen Rollschuhmobil einen Ausflug ins Grüne. Auf einer Wiese trifft sie auf Lotte, die Landmaus, die gerade aus ihren mühsam gesammelten Beeren leckere Marmelade kochen möchte.
Die beiden freunden sich an, und Lotte beschließt, sich einmal das Leben in der Stadt anzusehen. Die Reise wird zu einem spannenden Abenteuer.

 

Ab 4 Jahren www.puppentheater-schoppan.de

 

 

Dienstag, 24. Oktober, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

JAM Jazz am Main

 

Hier treffen sich die Schweinfurter Jazz-Hörer und die Jazz-Musiker. Dabei wird in lockerer Atmosphäre gespielt und auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz.

 

www.bass--o-mat.de

 

 

 

Mittwoch, 25. Oktober, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Comedy Lounge

 

Welcome to the Comedy Lounge! Hier treffen Newcomer auf Vollprofis, Spaß auf Wahnsinn und das Lach auf die Muskeln! Denn die Comedy Lounge bietet Anfängern eine Möglichkeit, ihr Talent zu entfalten, und alten Hasen die Gelegenheit, ihren Lebensabend ruhmreich, aber arm zu beschließen. So präsentiert Moderator und Jazzkabarettist Andy Sauerwein dem neugierigen Zuschauer jeden Monat einen spannenden Abend mit den Comedy- und Kabarett-Helden von gestern, heute und morgen!

 

Mehr Infos zur jeweils aktuellen Lounge gibt’s auf: www.ComedyLounge.de

 

 

Donnerstag, 26. Oktober, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Canto y Cuerdas

 

„El alma de un pueblo se refleja en su música. El alma de la música se encuentra soñando.“ – Die Seele eines Volkes spiegelt sich in seiner Musik. Die Seele der Musik findet sich im Traum. Wieviel Wahrheit in dieser Redensart steckt, beweist das Trio ‚Canto y Cuerdas‘ auf einfühlsame Weise, indem es seine Zuhörer auf eine Reise durch die vielfältige Klangwelt Lateinamerikas einlädt.

 

Catrinel Berindei (Gesang, Bass, Perkussion), Klaus Neubert (Gitarre, Gesang) und Michael Schmitt (Violine, Perkussion) haben hierfür Stücke ausgewählt, die das Lebensgefühl der verschiedenen Länder, ihre Träume und Leidenschaften vermitteln: Brasiliens Bossa Nova und Samba, Argentiniens Tango und Chacarera, aber auch Perus Huayno oder die Valses Criollos treffen aufeinander. ‚Canto y Cuerdas‘ gelingt es, in den unterschiedlichen Rhythmen die Temperamente der verschiedenen Länder und Kulturen so zu bündeln, dass sich deren Gemeinsamkeit offenbart: der Ausdruck tiefer Verbundenheit mit dem eigenen Land.

 

 

 

Freitag, 27. Oktober, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Weiherer - 15 Jahre. Die Jubiläumstour 2017 - Präsentiert von Bayern2

 

Ein bayerischer Brutalpoet, ein alternativer Freiheitskämpfer oder vielleicht doch die Helene Fischer des Kabaretts? Nein, der Weiherer passt längst in keine Schublade mehr. Seit 15 Jahren tingelt der 36jährige in München lebende Niederbayer mit Gitarre, Mundharmonika und seiner trefflich gelungenen Mischung aus Liedermacherei und Kabarett quer durch den deutschsprachigen Raum. Ein faszinierender Sturschädel mit dem hinterhältigen Kichern des Boandlkramers, intelligenten Texten, mitreißender Musik und grandios bissigem Humor.

 

Weiherers Auftritte sind mehr grob geschnitztes Handwerk als fein geschliffene Kunst, seine saukomischen Alltagsgeschichten Kult. Und sein ungezügelter Redeschwall wird nur unterbrochen von ein paar Liedern, die einen bis ins Mark durchdringen.

 

www.weiherer.com

 

 

Samstag, 28. Oktober, 21.00 Uhr, Disharmonie

 

Lets dance „classic“ – Tanzveranstaltung

 

Freier Tanz für ALLE mit DJ Udo (CLABAUDRIO)

 

www.adl.pm

 

 

 

Sonntag, 29. Oktober, 17.00 Uhr, Disharmonie

 

Micheal Altinger & Band – neues Programm – „Hell“

 

"Das Helle, das sind immer die anderen“. Das hat schon Jean Paul Sartre gesagt… oder war es Franz Beckenbauer? Gemeint ist jedenfalls unser dringender Wunsch, zu einer Lichtgestalt zu werden. Also zumindest irgendwie doch noch mehr zu sein, als man bis heute ist. Mit Mitte vierzig brauchen wir eine neue Vision. Erst einmal müssen wir der Monotonie der Vorstadt entkommen, der ewig gleichen Abfolge aus Arbeit, Alkohol, verpasstem Sport und eheähnlichen Endgegnern. Zu keiner Zeit der Welt war man in unserem Alter noch so jung! Wir sind noch immer sexy und brauchbar!

 

Der Altinger und seine Band führen uns im ersten Teil ihrer Kabarett-Trilogie ins Helle. Ob das der Himmel sein wird oder die lodernde Höllenglut, das wird sich im Lauf der kommenden Jahre zeigen…www.michael-altinger.de

 

 

 

Donnerstag, 2. November, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Klangfeder – Hellwache Träume

 

Das beste deutschsprachige Rock- und Pop-Album des Jahres 2016 kommt als Live-Erlebnis in die Disharmonie nach Schweinfurt und mit ihm die fränkische Band Klangfeder um Sänger Udo Langer. Melodischer Rock, originelle Songs, tiefgehende, deutschsprachige Texte, eine multimediale Video-Show sowie Vorstellung des Siegeralbums "Hellwach" erwartet die Besucher.

 

Udo Langer (Gesang, Tasten), Marco Hofmann (Gitarre), Walter Wachter (Saxophon, Tasten), Gerald Klimke (Bass)und Andi Herold (Schlagzeug, Gesang) entführen in "Hellwache Träume“.

 

"Klangfeder" ist mehrfacher Preisträger und Gewinner des Deutschen Rock-Pop Preises in der Kategorie "Bestes deutschsprachige CD-Album 2016“. www.klangfeder.de

 

 

Freitag, 3. November, 20.00 Uhr, Disharmonie

 

POETRY SLAM - Dichterschlachtschüssel

 

Kunst kann man nicht bewerten. Richtig. Beim Poetry Slam geschieht es trotzdem!

 

Poeten, Wortakrobaten und Storyteller aus ganz Deutschland wortringen um die Gunst des Publikums.

 

Taucht man auf aus diesem Wellenbad der Gefühle, aus den heiteren, traurigen, düsteren, komödiantischen, kraftvollen, schnellen, nachdenklichen, aufwühlenden, zärtlichen, sanften, ... Texten, sieht man sich vor die Qual der Wahl gestellt als Juror seine Stimme zu vergeben

 

Für den Sieger steht die goldene Dichter-Schlachtschüssel bereit, die vom Publikum mit kleinen Präsenten gefüllt wird! Dabei ist Kreativität gefragter als Materielles – also ruhig beim Ticketkauf schon Gedanken machen.

 

Einlass: 19.00 Uhr – Es gibt keine Sitzplatzreservierungen. Bitte rechtzeitig erscheinen.

 

www.dichter-schlachtschuessel.de

 

www.w-a-s-u20.de

 

 

Samstag, 4. November, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Passion4Saxxes - 4th Anniversary Concert

 

„Beim Jubiläumskonzert wird es wieder einen tollen Support Act geben, der Abend wird vom jungen Jazz-Pianisten Kevin Pfister eröffnet, der bei zwei Stücken von der wunderbaren Stimme von Kenia Pawlik unterstützt wird.“

4 Jahre Passion4Saxxes! Wenn das kein Grund zum Feiern ist.

 

Das Jubiläumskonzert zur Feier dieses Ereignisses kann nur an einem Ort stattfinden, im übereinstimmend erklärten „Wohnzimmer“ der 4 jungen Musiker in der Disharmonie.

 

Aus dem für „Jugend musiziert“ im September 2013 als temporäres Projekt entstandenen Quartett ist eine nicht nur im Schweinfurter Raum bekannte Formation geworden. Und aus den vier jugendlichen Celtis-Schülern sind junge Erwachsene geworden, also gemäß dem aktuellen Tour-Motto Pαnτα rhεi ist auch hier alles im Fluss. Aber Passion4Saxxes spielen nach wie vor ein begeisterndes Programm aus Jazz-Standards und Klassikern aus Rock, Pop & Filmmusik mit einer Leidenschaft, die nicht nur hörbar, sondern bei den Konzerten auch erlebbar ist. www.passion4saxxes.jimdo.com

 

Besetzung:

 

Christof Kern (Sopran- und Altsaxophon)

 

Maria Maier (Baritonsaxophon)

 

Anna-Christine Brand (Tenorsaxophon)

 

Anna-Lena Weigand (Altsaxophon)

 

Fotos: © Josef Lamber

 

 

 

 

Sonntag, 5. November, 17.00 Uhr, Disharmonie

 

D' Raith-Schwestern und da Blaimer - HART ABER HERZLICH
Bayern-Pop mit den legendären Soulstimmen der Oberpfalz, den Raith-Schwestern. Viele neue Songs haben die Raith-Schwestern und da Blaimer in den letzten drei Jahren geschrieben. Zeit also für ein brandneues Bühnenprogramm mit dazugehöriger CD. In "Hart aber Herzlich" präsentieren sie wunderbare menschliche und herzliche Geschichten, Songs zum Lachen, Mitfühlen und Nachdenken. www.raith-schwestern.de

 

 

Donnerstag, 9. November, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Egersdörfer und Fast zu Fürth - Schlimme Worte, schöne Musik.
Die "Fürchtet Euch nicht"-Tour.

 

Seit es diese Musikgruppe gibt, steht der Komiker Matthias Egersdörfer in der Mitte von Fast zu Fürth. Dieser hocheloquente Meister der gemischten Laune spricht weise, singt wie eine Nachtigall und tanzt einer Elfe gleich. Wie ein Vulkan ruht er in Fast zu Fürth und manch edle Frucht reift an den Hängen, die von der Asche seiner Ausbrüche bestens gedüngt werden.

 

Links und rechts von ihm tobt, gemessenen Schrittes, das Herrenensemble mit den zeitlosen Frisuren.

 

Ein Konzert von Fast zu Fürth ist ein guter Ort um über Hochzeitspläne, Kinderwünsche, Freundschaften, größere Investitionen oder die Erbfolge nachzudenken.

 

Alle Mitglieder von Fast zu Fürth verfügen über ein virtuoses vorderes Minenspiel.

 

www.fastzufuerth.de

 

 

Freitag, 10. November, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Julia Rosenberger und die Paradiesvögel - Weltmusik zum Träumen

 

Mit phantastischen Klängen lassen die vier kreativen Musiker einen großen Spannungsbogen entstehen. Inspiriert von Musik des Mittelalters, keltischer Folklore, Klassik bis hin zu Blues und grooviger Popmusik entstehen lebendige Kompositionen, die atmen und berühren. Verträumte Stimmungen mit märchenhafter Melodieführung wechseln sich mit rhythmisch raffinierten Werken und Stücken mit überraschenden, harmonischen Wendungen ab. Ein Soundtrack der Spuren in unserem tiefsten Inneren hinterlässt. Neu interpretierte internationale Folklore sowie beliebte Klassik- und Jazz-Standards runden das Repertoire ab.

 

Besetzung:

 

Julia Rosenberger (Harfe, Flöte)

 

Michael Hilbel (Hybrid-Sitar, Gitarren)

 

Ralph Stövesandt (Singende Säge, Gitarren, Posaune)

 

Christian Back (Schlagzeug, Percussion, Gitarre)

 

www.gigmit.com/julia-rosenberger-und-die-paradiesvoegel

 

 

 

Samstag, 11. November, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Alfred Mittermeier – Ausmisten!

 

Es war einmal die Erde. Erschaffen in fünf Tagen als paradiesischer Garten ohne Sünde.

 

Seitdem geht’s bergab!

 

Besorgte Bürger besorgen es sich selbst, indem sie besorgniserregende Politiker zu Staatsmänner/Innen wählen. Die Mitte rückt nach rechts, weil sie nicht mehr weiß, wo vorn und hinten ist. Der Gutbürger als Wutbürger.

 

Der Garten verwildert. Das Gestrüpp wird zum Dickicht. Es stinkt zum Himmel.

 

Zeit zum Ausmisten! Mit dem Beil der Satire und der Sense des Humors holt sich Alfred Mittermeier die Mistmacher aus dem Garten. Es wird geackert, gegabelt, geschnitten und gefällt, bis dass der letzte braune Ast gehäckselt und das ewige Licht leuchtet.

 

alfred-mittermeier.de

 

 

Sonntag, 12. November, 17.00 Uhr, Disharmonie

 

Multivision „Schottland“ – Whisky, Highlands und Dudelsäcke

 

Schottland das ist auf den ersten Blick ein Land in dem die Männer Röcke tragen, in dem der Whisky das Nationalgetränk ist und wo ein Musikinstrument gespielt wird das ziemlich quäkende Geräusche von sich gibt.

 

Die Menschen sind geprägt durch ihre Vergangenheit und die Spuren dieser wechselhaften Geschichte die sind heute noch überall zu finden.

 

Eine Reise durch Schottland ist aber auch eine Reise durch spektakuläre Landschaften. Ob in den Highlands oder an den vielen Sandstränden der Küste, überall kann man traumhafte Ausblicke genießen. Live moderiert und in HDAV-Qualität präsentiert nehme ich Sie mit in ein Land in dem Tradition und Moderne sehr eng und untrennbar beieinander liegen.

 

www.thomas-pfoertsch.de

 

 

Mittwoch, 15. November, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Die Friedensgesellschaft lädt zum Singen von Friedensliedern ein

 

Jeder der Lust zum Singen hat, sollte sich diesen Abend nicht entgehen lassen.

 

Liedermappen sind vorhanden, Stimme ist mitzubringen

 

Es begleiten uns Volker, Georg, Nico und Anton.

 

Eine Veranstaltung der Deutschen Friedensgesellschaft VK Gruppe Gruppe Schweinfurt

 

Eintritt frei – Spenden erwünscht

 

 

Freitag, 17. November, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Roger Stein - Singer und Songwriter - Lieder ohne mich

 

Roger Stein ersetzt mit selbst gesungenen Chören und eingespielten Rhythmen eine ganze Band, während die Texte Herz und Hirn neuen Denkstoff liefern. Der Wechsel von Humor und Ernsthaftigkeit kommt stets unerwartet und rasant. Steins Lieder sind von scharfem Verstand und leicht hingeworfenem Witz geprägt, er spielt ebenso virtuos auf dem Klavier wie mit seinem elektronischen Zubehör und der deutschen Sprache.

 

www.roger-stein.com

 

 

Samstag, 18. November, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

GALA der Schweinfurter AutorenGruppe SAG

 

ÜberMUT: Literarische Varianten zu Mut und Übermut

 

Jedes Jahr im November zeigt die Schweinfurter AutorenGruppe SAG in ihrer literarischen GALA, dass sie etwas zu sagen hat. Wie begegnet man am besten einer unsicher gewordenen Welt? Leichtfertig, mutwillig, tollkühn, hybrid, vermessen, übermütig? Oder eher gewagt, beherzt, tapfer, couragiert, angstfrei, kühn, mutig?

 

Die Schriftstellerinnen und Schriftsteller haben ihre Ideen in Lyrik und Prosa verpackt. Zu hören ist Ernstes, Komisches, Schräges, Skurriles, Leichtes, Tiefes, Bewegendes, Dramatisches.

 

Einen besonderen Kick und viel Chuzpe bekommt die Lesung durch Mad Bob am Klavier. Er improvisiert zu ÜberMUT, und das kann er. Mit Dynamik, Tempo, Rhythmik, Romantik, Witz und Groove. Mutig oder übermütig?

 

Die Moderation übernimmt Johanna Bonengel. www.sag-literatur.de

 

 

Sonntag, 19.November, 15.00 Uhr

 

Montag, 20.November, 10.00 Uhr

 

Dienstag, 21.November, 10.00 Uhr

 

Mittwoch, 22.November,10.00 Uhr - Disharmonie

 

Korbtheater Ali Büttner: “Der kleine Rabe Socke“

 

Der kleine Rabe Socke spielt am liebsten den ganzen Tag. Und weil er sich oft aufplustert und seinen Schnabel weit aufreißt, spielt er gerne König. Als er aber vor seiner Burg steht, zieht’s ihm fast die Socke aus! Denn Wolfi hat sich darin breit gemacht. Da ist Feuer im Gemäuer! Keine Frage, dass Socke die Burg zurück haben will. Er streitet sich mit Wolfi und fühlt ihm auf den Milchzahn. Doch am Ende muss er ganz schön Federn lassen. Was nun? Socke fragt seine Freunde um Rat. Er holt sich hasenschlaue Hilfe von Löffel und bärenstarke Boxtricks von Eddi. Dann ist er bereit, die Burg zurück zu erobern. Er will kämpfen, bis die Mauern beben. Aber, ob das die richtige Lösung ist? Eine rabenstarke Geschichte, die zeigt, dass man nicht unbedingt mit dem Kopf durch die Wand gehen muss, um an sein Ziel zu kommen.

 

Ab 3 Jahren

 

www.korbtheater.de

 

 

Mittwoch, 22. November, 2017, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

REBECCA TRESCHER ENSEMBLE 11

 

Die Klarinettistin und Komponistin Rebecca Trescher zeigt mit ihrem Ensemble 11, dass sie fraglos eine der interessantesten Visionärinnen der deutschen Jazzszene ist. Mit Floating Food veröffentlicht sie nun das zweite Album ihres elfköpfigen Kammerensembles.

 

Die Besetzung des Ensemble 11 könnte man waghalsig nennen, folgt sie doch in keiner Weise den bewährten Ensemble-Bausätzen jazzkompositorischer Ambitionen. Vor dem schillernden Hintergrund einer Harmonie-Section aus Klavier, Vibraphon und Harfe spielt ein opulenter Satz aus Saxophonen, Klarinetten, klassischer Flöte, Stimme und Violoncello. Diese einzigartige Zusammenstellung mit ihrer mannigfaltigen Palette an Klangfarben bildet die Grundlage für eine frisch anmutende Symbiose aus Jazz und zeitgenössischer E-Musik, die weit über die Ränder der Jazz-Konvention hinausblickt. Rebecca Treschers elaborierte Kompositionen bestechen durch die spannend in Szene gesetzte Balance zwischen musikalischem Abenteuer und eleganter Schönheit. Die Sujets ihrer Stücke speisen sich dabei aus einer genauen, empathischen Betrachtung der sie umgebenden Welt und offenbaren im reflektierten Blick auf Details ein reiches, mitunter verblüffendes Innenleben.

 

Rebecca Trescher Klarinette, Bassklarinette, Komposition

 

Agnes Lepp Stimme Anton Mangold Harfe Hironaru Saito Flöte Isabell Klemt

 

Cello, Markus Harm Altsaxophon Konstantin Herleinsberger Tenorsaxophon

 

Volker Heuken Vibraphon Andreas Feith Klavier Sebastian Klose Kontrabass

 

Silvio Morger Schlagzeug. www.rebeccatrescher.com

 

www.ensemble11.com

 

 

 

Donnerstag, 23. November, 19.30 Uhr, Kulturhalle Grafenrheinfeld

 

Luise Kinseher – Ruhe bewahren!

 

 Die TodoListe für heute: Publikum unterhalten, saumäßig lustig sein, Klimawandel aufhalten, Mama anrufen, Klopapier kaufen, neuen, passenden Mann finden, fürs Alter vorsorgen! Und das alles: SOFORT!

 

Da hilft nur eins: Ruhe bewahren! Durchatmen! Prioritäten setzen. Die Zeit läuft davon. Es pressiert! Warum nur hetzen wir wie Wahnsinnige durchs Leben und verschieben die wichtigen Fragen auf Morgen? Antwort? Gleich! Doch erst mal: Ruhe bewahren!

 

In einem fulminanten Figurenszenario spielt sich die vielfach preisgekrönte Kabarettistin und NockherbergBavaria Luise Kinseher in die Herzen des Publikums. Und zwar exakt solange, bis die Zeit tatsächlich stehen bleibt. Wenigstens für einen Augenblick!

 

www.luise-kinseher.de

 

 

Freitag, 24. November, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Black Velvet Band - The Power of Irish Folk Music

Rebel-Songs, die den uralten Krach mit England polternd thematisieren, die Tanzrhythmen der Polkas, Jigs und Reels die vor Lebensfreude nur so strotzen und die frechen Trinklieder gehören zu einem Abend mit der BLACK VELVET BAND genau so dazu wie gefühlvolle Balladen über Liebe und Sehnsucht. Bluegrasstücke aus Amerika, der Wahlheimat hunderttausender Iren und gelegentliche „Ausflüge“ in skandinavische oder französische Melodien runden das schier endlose Repertoire ab. www.blackvelvet.de

 

Peter Wendel Gesang, Mandoline, Banjo, Gitarre, Bodhran

 

Christian Hartung Fiddle, Drehleier, Gesang

 

Udo Hafner Gitarre, Flöten, Bodhran, Gesang

 

 

 

 

Samstag, 25. November, 21.00 Uhr, Disharmonie

 

Lets dance „classic“ – Tanzveranstaltung

 

Freier Tanz für ALLE mit DJ Udo (CLABAUDRIO)

 

www.adl.pm

 

Samstag, 25. November, 19.30 Uhr, Karl Knauf Halle Iphofen

 

Rolf Miller Alles andere ist primär

 

Schneller, höher, weiter? Garantiert nicht. Es wird langsamer, breiter, härter. Nach seinen Erfolgsprogrammen „Kein Grund zur Veranlassung“ und „Tatsachen“ wissen wir eins sicher: Millers namenloser Held  wird in „Alles andere ist primär“ noch grandioser scheitern - und das gönnen wir jedem Zuschauer. 

 

Werden er, Achim und Jürgen sterben? Haben Frauen endlich Namen?  Kommen sie überhaupt vor? Was haben Tatortmanie, Sudoku und Facebook damit zu tun? Wir werden es erfahren, unser Sportsfreund für alle Lebensfragen garantiert nicht. www.rolfmiller.de

 

 

Sonntag, 26. November, 17.00 Uhr, Disharmonie

 

Trojka - Konzertanter Folk

 

Das Dresdner Dreigespann bestehend aus Cello, Gitarre und Klavier lässt aus scheinbar bekannten Volksweisen verboten-intensiven Folk entstehen.

 

Kammermusikalisch angelegt verschmelzen Elemente aus Weltmusik, Polka, Klezmer und Rock zu einem mannigfaltigen Affektmosaik.

 

Die drei Musiker sind seit vielen Jahren in verschiedenen Formationen und Stilrichtungen unterwegs, veröffentlichten mehrere CD´s und sind Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe (bspw. Indie International Songwriting Contest 2015).

 

Ein Trojka-Konzert ist ein Gute-Laune-Akt der Sonderklasse. Hier treffen eingängig und ausgecheckte Stücke auf sympathische Entstehungsgeschichten. Was die drei Künstler auf der Bühne präsentieren ist mehr als Musik, es ist die Perfektion einer wortlosen Kommunikation, die ihre Musik als Zeichen der Harmonie entwickelt. www.trojka-musik.de

 

 

Dienstag, 28. November, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

JAM Jazz am Main

 

Hier treffen sich die Schweinfurter Jazz-Hörer und die Jazz-Musiker. Dabei wird in lockerer Atmosphäre gespielt und auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz.

 

www.bass--o-mat.de

 

 

Mittwoch, 29. November, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Comedy Lounge

 

Welcome to the Comedy Lounge! Hier treffen Newcomer auf Vollprofis, Spaß auf Wahnsinn und das Lach auf die Muskeln! Denn die Comedy Lounge bietet Anfängern eine Möglichkeit, ihr Talent zu entfalten, und alten Hasen die Gelegenheit, ihren Lebensabend ruhmreich, aber arm zu beschließen. So präsentiert Moderator und Jazzkabarettist Andy Sauerwein dem neugierigen Zuschauer jeden Monat einen spannenden Abend mit den Comedy- und Kabarett-Helden von gestern, heute und morgen!

 

Mehr Infos zur jeweils aktuellen Lounge gibt’s auf: www.ComedyLounge.de

 

 

Donnerstag, 30. November, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Thomas Schreckenberger „Ene, mene, muh – wem traust du?“

 

Gewinner der diesjährigen TUTTLINGER KRÄHE!

 

Misstrauen ist angesagt in Zeiten, in denen der amerikanische Geheimdienst Dinge über uns weiß, die früher nur die neugierige Nachbarin wußte. Selbst im Internet kann man nichts mehr verschleiern – kaum suchen wir nach der Adresse eines Baumarktes in unserer Nähe, schon empfiehlt uns Amazon den Kauf von „Shades of grey“.

 

Auch der Politik kann man kaum noch über den Weg trauen – sind doch die meisten Abgeordneten nicht mehr ihrem Gewissen, sondern nur noch ihrem Lobbyisten verpflichtet.

 

Thomas Schreckenberger bringt Licht ins Dunkel auf der verzweifelten Suche nach irgendjemandem, dem man noch trauen kann. Begleitet wird er von den üblen Verdächtigen aus Politik und Gesellschaft, die er als treffsichere Parodien erscheinen lässt und bei denen man sich fragt, ob sie eher Hilfe oder Hindernis sind.

 

Thomas Schreckenberger ist mehrfach ausgezeichneter Kleinkunstpreisträger

 

(Kleinkunstpreis Baden-Württemberg, Reinheimer Satirelöwe, uvm.), gern gesehener

 

Gast in TV, Rundfunk und auf Kleinkunstbühnen von Flensburg bis zum Bodensee.

 

Thomas Schreckenberger ist mehrfach ausgezeichneter Kleinkunstpreisträger (Kleinkunstpreis Baden-Württemberg, Reinheimer Satirelöwe, uvm.), gern gesehener Gast in TV, Rundfunk und auf Kleinkunstbühnen von Flensburg bis zum Bodensee.

 

www.thomas-schreckenberger.de