Programm Disharmonie

Kulturwerkstatt Disharmonie

Gutermannpromenade 7

97421 Schweinfurt

Telefon 0 97 21/2 88 95

Fax 0 97 21/18 61 75

Kartentelefon 0 97 21/7 30 98 98

 

e-mail disharmonie@t-online.de

 

 

Büro Öffnungszeiten:

Montag - geschlossen

Dienstag - Freitag  10.00 - 16.00 Uhr

Samstag, 16. Februar, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

SWEETLEMON –„ Inner Rhythm“

 

Eine Art New Blues, moderner Soul-Pop, Sweet Beat?  Die beiden Schwestern schreiben ihre Songs selbst, setzen hinreißende Bezüge zu Jazz- und Swing-Harmonien, lassen sie leicht und luftig. Vielleicht ist es die Verbundenheit, die man in ihren Stimmen spürt. Vielleicht aber auch etwas Anderes, das mitschwingt und anzieht. Harmonie im Gegensatz. Einigkeit im Unterschied.

 

SweetLemon lässt Platz zum Atmen, bringt die Zehen zum Wippen, die Phantasie zum Spielen, die Gefühle zum Reisen und die Hüften zum Schwingen. Aber vor allem anderen machen sie Musik, die direkt ins Ohr geht und mehr als eine Nacht lang im Kopf hängen bleibt. Lena und Sophie stehen seit vier Jahren gemeinsam auf der Bühne und haben sich mit ihrem

 

Sound und entwaffnender Live-Präsenz in das Finale diverser Bandwettbewerbe gespielt - und in die Herzen ihres stetig wachsenden Publikums. Ob im Gasteig zur Langen Nacht der Musik, auf dem Tollwood-Festival oder dem Sinnflut …

 

www.sweetlemonmusic.de

 

 

Sonntag, 17. Februar, 17.00 Uhr, Disharmonie

 

Daniel Asadi Faezi | Filmemacher

 

Werkschau mit Dokumentarfilm Regisseur Daniel Asadi Faezi.

 

1993 in Schweinfurt geboren, studierte Daniel Asadi Faezi Dokumentarfilm an der Hochschule für Fernsehen und Film München und am National College of Arts Lahore in Pakistan. Bisher führte er Regie bei zwölf Kurzfilmen die auf zahlreichen nationalen wie internationalen Filmfestivals gezeigt und ausgezeichnet wurden.
Daniel Asadi zeigt verschiedene Dokumentarfilme aus Indien, Iran, Pakistan und Deutschland und ist anschließend für ein Publikumsgespräch anwesend.

 

 

Donnerstag, 21. Februar, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Stefan Danziger – „Was machen Sie eigentlich tagsüber?“

 

Geboren und aufgewachsen in der DDR, wollten Stefan Danzinger und seine Familie in die BRD fliehen. Doch leider bogen sie falsch ab und landeten in der Sowjetunion. Nach der Wende schaffte er es endlich in den Westen und landete in Berlin Wedding. Auf den Straßen Berlins entdeckte er seine Gabe, Menschen stundenlang mit Geschichten vollzubrabbeln. Was bei seinen Zuhörern überaus gut ankam und für sehr sehr witzig befunden wurde. Daher beschloss er, das auch nachts auf den Comedy Bühnen Berlins zu tun. Seine Comedy beleuchtet charmant Geschichte und erzählt Geschichten dahinter, kulturelle Widersprüche und Absurditäten des Alltags. Stefan Danziger ist u.a. Gewinner des Kleinkunstpreises St. Ingberter Pfanne 2017. www.stefan-danziger.de

 

 

Freitag, 22. Februar, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

IONTACH : Irish Music Unlimited...

 

„Iontach" ist irisch und heißt „wunderbar / hervorragend" und bisweilen auch „eigenartig/merkwürdig". Heimische und internationale Pressestimmen beschreiben die konzertante Musik der irisch-britisch-deutschen Formation jedoch eindeutig im erst genannten Sinne. Die im Jahre 2003 gegründete Band besteht aus den drei renommierten Musikerpersönlichkeiten Siobhán Kennedy (IRL), Nick Wiseman-Ellis (GB) und Jens Kommnick (D), die in dieser Zusammensetzung seit 2016 gemeinsam musizieren. Die abwechslungsreiche Mischung aus sensiblem, mehrstimmigem Harmoniegesang einerseits und feinen Arrangements schwungvoller Tanzmusik und lyrischer Melodien andererseits macht die Gruppe zu einer Ausnahmeerscheinung. Zudem gehört sie durch den großen Umfang ihres eingesetzten Instrumentariums (Flöten, Geigen, Akkordeon, Concertina, Gitarre, Bouzouki, Cello, Piano) und durch ihre sympathische und humorvolle Bühnenpräsentation zu den beliebtesten Formationen der Irisch-Traditionellen Musikszene.

 

www.iontach.de

 

 

Freitag, 22. Februar.19.30 Uhr, Kulturhalle Grafenrheinfeld

 

Max Uthoff „Moskauer Hunde“

 

Natürlich gibt es an diesem Abend auch anderes zu tun. Wenn Sie sich nicht ernst genommen fühlen wollen, schalten Sie den Fernseher an. Wenn Sie die Sehnsucht nach Wahrnehmung plagt und Sie gerne auf ihre Funktion als Konsument reduziert werden, rein ins Netz mit Ihnen. Wenn Sie  grundsätzlichen Zweifel an den Entscheidungen ihres Lebens verspüren wollen, schauen Sie doch einfach mal, wer da neben Ihnen im Bett liegt.

 

Oder sie verbringen einen Abend mit Max Uthoff, der Ihnen alle diese Gefühle auf einmal verschafft. Ein Abend, der einen anderen Menschen aus Ihnen macht: Zwei Stunden älter und mit weniger Geld in der Tasche. Aber sehnen wir uns nicht alle nach Veränderung? Eben. Oder war es das, was wir am meisten fürchten? Woher soll ich das wissen?

 

Wie auch immer: Max Uthoff kommt. Sie wissen schon, was das für Sie bedeutet.

 

"Ein erstklassiger Kabarettist" Stuttgarter Zeitung

 

„Überragend. So überzeugend böse und zugleich unterhaltsam war im deutschen Kabarett schon lange keiner mehr“  Süddeutsche.de

 

www.maxuthoff.de

 

 

Samstag, 23. Februar, 21.00 Uhr, Disharmonie

 

Lets dance „classic“ – Tanzveranstaltung

 

Freier Tanz für ALLE mit DJ Udo (CLABAUDRIO)

 

www.adl.pm

 

 

 

Sonntag 24. Februar, 15.00 Uhr

 

Montag 25. Februar, 10.00 Uhr, Disharmonie

 

Das Bilderbuchtheater: “Mascha und der Bär“

 

Die kleine Mascha lebt mit ihrem Freund, dem Bär im Wald. An einem wunderschönen Tag hat der Bär Geburtstag. Klar, dass Mascha ihm für diesen Tag eine Geburtstagstorte backen möchte. Nun entwickelt sich eine spannende Geschichte, in der auch Henne und Hahn, der Fuchs und das Schwein mitspielen….

 

Ab 3 Jahren

 

 

Dienstag, 26. Februar, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

JAM – Jazz am Main

 

Hier treffen sich die Schweinfurter Jazz-Hörer und die Jazz-Musiker. Dabei wird in lockerer Atmosphäre gespielt und auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz.

 

www.bass--o-mat.de

 

 

Mittwoch 27. Februar, 19.00 Uhr, Schüttbau Rügheim

 

Duo Chen Shen (Flöte) und Anton Mangold (Harfe)

 

Das Duo Chen Shen/ Anton Mangold widmet sich der Kammermusikbesetzung Querflöte und Harfe.

 

Das Repertoire umfasst Werke des Barock genauso wie impressionistische französische Musik und Werke des 20. Jahrhunderts. Einzelne solistische Beiträge runden das Programm ab.

 

Diese intime Besetzung lässt viel Raum für ein nuanciertes, klangfarbenreiches Musizieren.

 

www.antonmangoldquartett.de

 

 

 

Mittwoch, 27. Februar, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Comedy Lounge mit Andy Sauerwein, Alicja Heldt, Thomas Kupferschmidt

 

Welcome to the Comedy Lounge! Hier treffen Newcomer auf Vollprofis, Spaß auf Wahnsinn und das Lach auf die Muskeln! Denn die Comedy Lounge bietet Anfängern eine Möglichkeit, ihr Talent zu entfalten, und alten Hasen die Gelegenheit, ihren Lebensabend ruhmreich, aber arm zu beschließen. So präsentiert Moderator und Jazzkabarettist Andy Sauerwein dem neugierigen Zuschauer jeden Monat einen spannenden Abend mit den Comedy- und Kabarett-Helden von gestern, heute und morgen!

 

Mehr Infos zur jeweils aktuellen Lounge gibt’s auf: www.ComedyLounge.de

 

 

 

 

 

Freitag, 1. März, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Daniel Helfrich – Eigentlich bin ich ja Tänzer

 

Auch wenn er es in der Tanzschule nicht über den Grundkurs hinaus gebracht hat: eigentlich ist er ja Tänzer. Herrlich schräg, geistreich und auch etwas morbid zeigt uns Klavierkabarettist Daniel Helfrich in seinem neuen Programm, dass das ganze Leben ein einziges Tänzeln zwischen Fettnäpfchen und großem Auftritt ist. So ergründet er am Klavier virtuos in unterschiedlichsten Musikstilen auch Fragen der Ernährung – ob Pommes mit Trüffeln oder doch lieber ein leichter Snack aus dem nächsten Streichelzoo. Er begibt sich elegant auf das glatte Parkett des Alltags, um spätestens nach einem Pas-de-deux mit Primaballerdiva Helene Fischer zu dem Schluss zu kommen, dass immer noch der Mann führt. Eigentlich. Und eigentlich ist er ja Tänzer.

 

www.daniel-helfrich.de

 

 

 

Samstag, 2. März, 20.00 Uhr, Rathausdiele

 

Der Council of Poetry Slam – Der Rat der Poeten

 

Das finale Finale in der Rathausdiele!

 

Die reguläre Saison geht zum dreizenten Male zu Ende. Die Sieger der monatlichen Slams reisen noch einmal an, um den Champion der Champions unter sich zu auszumachen.

 

Ein würdiger Ort für die Wortschlacht der Poeten, Wortakrobaten und Storyteller wurde mit der Rathausdiele gefunden, die von der Kulturstiftung Schweinfurt zur Verfügung gestellt wird.

 

Heitere, traurige, düstere, komödiantische, kraftvolle, schnelle, nachdenkliche, aufwühlende, zärtliche, sanfte, ... Texte werden nicht nur ein Wellenbad der Gefühle, sondern auch einen Rock’n Roll der Poesie für das Publikum erzeugen.

 

Kunst kann man nicht bewerten. Das ist richtig! Beim Poetry Slam geschieht es trotzdem!

 

Eine zufällig ausgewählte Jury bewertet die  Beiträge und ermittelt so, wer am Ende die goldene Dichter-Schlachtschüssel erhält.

 

Reservierte Karten sind eine Woche vorher abzuholen.

 

Veranstaltung und Moderation Manfred Manger

 

Co-Organisation: Felix Kaden

 

www.dichter-schlachtschuessel.de

 

https://www.facebook.com/poetryslamschweinfurt

 

 

Donnerstag, 7. März, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Lou Duo

 

Lou-Duo - das 2018 gegründete Jazz Duo aus Würzburg spielt eigene Kompositionen von beiden Bandmitgliedern Felix Schneider (p) und Jonas Sorgenfrei (dr).

 

Ihre Musik ist rhythmisch betont, sowie gleichermaßen meditativ und lyrisch im aktuellen

 

Zeitgeist verankert und durch die verschiedensten Einflüsse der beiden Musiker geprägt.

 

Kurz gesagt - von Balkan bis Strandurlaub

 

www.jonassorgenfrei.com

 

 

Freitag, 8. März, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Café Del Mundo - „BELOVED EUROPA“

 

Gott ist verliebt in Europa – so erzählten die Alten Griechen. Und das ist nicht nur eine antike Fabel, sondern ein Traum und eine Verheißung. Der stiergestaltige Zeus entdeckt sein Herz für die schöne Europa: die Urerzählung unseres Kontinents handelt von Berührung und Lebensfreude.

 

Jan Pascal und Alexander Kilian von »Café del Mundo« sind hinausgezogen. Vier Jahre waren sie auf Konzertreisen in Europa unterwegs, und mit nach Hause gebracht haben sie wundersame Geschichten, Kleinode des Alltags, gefunden in Metropolen und Dörfern, bei Tag oder Nacht. Ob in Madrid oder im toskanischen Dörfchen Querceto oder am Fuße des Schweizer Mont-Vully: immer sind es feine, innige Begegnungen und Eindrücke, die sich zu einem hinreißenden atmosphärischen Mosaik zusammenfügen. Eine in die weite toskanische Abendluft gespielte Melodie, ein zu Herzen gehender polnischer Abschieds-Tango – alles atmet Begeisterung, Innigkeit und musikalische Buntheit im allerfeinsten Sinne, dargeboten von zwei begnadeten Gitarrenkünstlern. Diese Musik zaubert in unser Gesicht ein Lächeln der Erinnerung, und wir wissen wieder, wie verliebt wir in Europa sind.

 

Besetzung: Jan Pascal und Alexander Kilian | Flamenco-Gitarren

 

www.cafedelmundo.de

 

 

 

 

 

Samstag, 9. März, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Annette Kruhl – Männer, die auf Handys starren

 

Comedy & Free WLAN

 

Leugnen ist zwecklos: Ohne Handy geht´s nicht. Auch Annette Kruhl läuft Gefahr, dem App-Wahn zu verfallen. Woher bekäme sie sonst all die lebenswichtigen Infos: Welcher Merkur-Aspekt heute ihr Sternzeichen beeinflusst, wann sie ihre elektrische Zahnbürste aufladen muss und welcher Mann gerade wo für ein Date verfügbar ist.

 

Abgesehen davon: Klingelton, Handy-Modell und Telefonier-Verhalten sind mittlerweile verlässliche Indizien dafür, mit wem man es zu tun hat. Das hilft auch bei der Partnerwahl. Denn wer heutzutage in Bars geht, um zu flirten, macht sich lächerlich. Hier könnte die schönste Frau der Welt am Tresen stehen, sie träfe nur eins an: Männer, die auf Handys starren. Auch mit ihrem neusten Solo trifft Allroundtalent Annette Kruhl zielsicher den Nerv der Zeit. Scharfzüngige Texte, mitreißende Songs und Kruhls entwaffnende Selbstironie machen dieses Programm wieder einmal zu kabarettistischem Entertainment par excellence.

 

www.annettekruhl.de

 

 

Sonntag, 10. März, 17.00 Uhr, Disharmonie

 

Judith Beckedorf (Akustische Gitarre, Singer/Songwriter)

 

 (Klassik/ Jazz/ Pop/ Folk)

 

Auf den Nylonsaiten ihrer Gitarre erklingen eigenen Songs aus ihrer Zeit in Nashville/ TN und instrumentale Eigenkompositionen und Arrangements (z.B. Madonnas 'Material Girl') während ihr lebendiges Gitarrenspiel mit greifbaren Melodien, einfühlsame Geschichten begleitet und mit groovigen Backbeats besticht.

 

www.judithbeckedorf.de

 

 

Freitag, 15. März, 20.00 Uhr, Disharmonie

 

Wortspektakel - 2. dieLESEBÜHNE – Poetry Slams kleine Schwester

 

unter anderem mit Jessy James LaFleur (Berlin)

 

Nach dem wundervollen musikalisch-poetischen Auftakt im November präsentiert wortspektakel die zweite Lesebühne. Inhaltlich erwartet den Zuhörer ein Mix aus Poetry Slam, Hip Hop, Klassik und Spoken Word.

 

Zu Gast ist eine Ausnahmepoetin der Slambühnen. Ihr Name ist Programm, Musik und Poesie klingen darin, wie in ihren Texten: Jessy James LaFleur.

 

In Aachen geboren, in Belgien aufgewachsen, reist die Spoken-Word-Künstlerin, Rapperin mit „Victor“ – ihrem Koffer – seit vierzehn Jahren in über fünfzehn Ländern dreisprachig (E/D/F) von Stadt zu Stadt.

 

Dass ihre Bühnenpoesie keine Grenzen kennt, beweist die Ausnahmekünstlerin mit Projekten wie "Angeprangert! – Worte hinter Gittern“, darunter Gedichte und Prosa von Insassen aus Hochsicherheitsgefängnissen, denen sie regelmäßig in Workshops kreatives Schreiben lehrt und den „PRISON-Slam“ veranstaltet.

 

Gerne zitiert LaFleur den kanadischen Poeten William Chapman: „Words cut deeper than knives. A knife can be pulled out, words are embedded into our souls.”

 

Ihre Gedichte und Kurzgeschichten wurden in verschiedenen Büchern und Magazinen auf der ganzen Welt veröffentlicht.

 

Den Abend begleitet der Regensburger Felix Michael musikalisch mit Gitarre und Gesang. Der ehemalige Regensburger Domspatz singt im "Renner Ensemble Regensburg", das grade mit dem Opus Klassik Preis ausgezeichnet wurde und seit drei Jahren ist er Erster Tenor in der A cappella Band "Free Vocals". Dabei hat er selbst geschriebene und Coverstücke in englischer und deutscher Sprache.

 

Einen weiterer Gast ist in Planung, stand aber zu Redaktionsschluss noch nicht fest.

 

www.dichter-schlachtschuessel.de

 

https://www.facebook.com/poetryslamschweinfurt

 

 

Samstag, 16. März, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Matthias Egersdörfer und Martin Puntigam - ERLÖSUNG

 

Die beiden go-to-guys für sorgsam eingepflegte Satire haben sich über die Landesgrenzen hinweg die Hände gereicht, um zu zeigen, das Glück auch für Sie ein Born der Freude sein kann.

 

Nach all den Jahren der Grobheit und Renitenz (1989 – 2014) haben die beiden kabarettistischen Schwerenöter ihre Flegeljahre endlich hinter sich gebracht und entpuppen sich in ihrem neuen Opus als wunderschöne Schmetterlinge, die auf der Blumenwiese des Lebens leicht wie der Wind von Blüte zu Blüte flattern und ihre langen Zungen mit dem süßem Nektar der Liebe netzen.

 

Als notorische Spätentwickler haben sie sich erst jetzt und endlich den Wonnen der Welt öffnen können und räumen allen Kritikerinnen reumütig ein: „Ihr hattet Recht! In Vielem!“

 

Sie entschuldigen sich in aller Form, und dieses neue, nun gänzlich vollendete und an Großartigkeit und Pracht an nichts übertroffene Programm „Erlösung“ soll nicht nur dieselbe für alle bringen, die ebenfalls guten Willens sind, sondern die beiden Babe Magnets verstehen es als Wiedergutmachung für alle Kränkungen der Vergangenheit, als Geschenk ans gesamte Universum, vor allem an die Frauen.

 

Cuteness overload alert! www.egers.de

 

 

Sonntag, 17. März, 17.00 Uhr, Disharmonie

 

Marcelini & Oskar - Friede, Freude, Hundekuchen

 

Solovarieté zu sechst

 

Marcelini & Oskar sind nicht nur Herrchen und Hund, sondern auch ein tierisches Paar, das gemeinsam durch dick und dünn – und natürlich Gassi – geht.

 

Im Laufe des Abends treffen sie auf einen sprechenden Schuh, auf Oskars Untermieter (eine Kirchenmaus) und auf seinen Stammbaum. Der nicht nur im Wald stehen, sondern auch sprechen kann. Dabei dürfen natürlich eingängige Songs und die ein oder andere erstaunliche Illusion nicht fehlen.

 

Beim Versuch, seinen frechen Hund zu erziehen, führt freilich eher der halbstarke Golden Retriever sein Herrchen Gassi, als umgekehrt. Aber wie im wirklichen Leben, so ist es auch hier: es wird gelacht, geliebt, gelitten und gestritten… Doch am Ende ist immer alles „Friede, Freude, Hundekuchen“.

 

Die Zuschauer erwartet ein tierischer Spaß und ein zauberhafter Varietéabend mit Bauchreden, Zauberkunst, Musik und Comedy. www.marcelini.de

 

 

 

Mittwoch, 20. März, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Friedenslieder singen und zuhören. Sich treffen und austauschen. Sich Informieren und nachdenken.

 

Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner/Innen (DFG-VK) Schweinfurt

 

Wir verwenden Liedermappen. Wir werden auf Gitarren begleitet von Nico, Anton, Georg, Volker. Wir hören Gedanken und Gedichte von verschiedenen Personen die aus Büchern vorlesen, Gedichte vortragen, eigene Gedanken und Texte wiedergeben.

 

 

Eintritt frei  

 

 

Donnerstag, 21. März, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Li Trio - Lotte sucht Schuh

 

Wenn im nunmehr neunten Programm von liTrio Lotte Schuh sucht, darf man getrost davon ausgehen, dass mit Lotte eine Figur aus der Weltliteratur gemeint ist – und ein Schuh (mindestens) wird im Programm sicher auch gefunden werden.

 

Der Schweinfurter Autor Hanns Peter Zwißler bietet neben einem Auszug aus seinem jüngsten Roman „Rigolettos Hut“ Kurzprosa und – erstmals bei liTrio – einen Einblick in seine lyrische Arbeit.

 

Die Texte der mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichneten Würzburgerin Ulrike Schäfer sind sehr eindringlich, werden das ein oder andere Mal aber auch für Heiterkeit sorgen.

 

Durch den von modernen Saxophonklängen umrahmten Abend führt Martin Heberlein aus Würzburg, der sich auch satirisch an verschiedenen Werken der Weltliteratur vergreifen wird.

 

Für die musikalischen Höhepunkte sorgt der Kulturpreisträger der Stadt Schweinfurt, Anton Mangold. www.litrio.de

 

 

Freitag, 22. März, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Harfenlichter - Judy Harper - Celtic Folk & Eigenes

 

Rauhe Klippen, grüne Hügel, torfiger Whisky und einzigartige Musik – das ist die Heimat der keltischen folk music, die Judy Harper zusammen mit eigenen Songs in die Disharmonie holt. Ein Abend unter Freunden mit songs und stories und einer Stimme, weich und wärmend wie ein guter Schluck Whisky. www.harfenlichter.de

 

 

Samstag, 23. März, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Jochen Volpert & Band feat. Carola Thieme - live on stage

 

Bereits seit über 35 Jahren spielt Jochen Volpert mit Begeisterung Gitarre. Live- und Studioprojekte haben seine wiedererkennbare Spieltechnik und seine kreativen Fähigkeiten am Instrument geprägt. Dank seiner Umtriebigkeit in verschiedenen Band-Konstellationen aus dem Blues-, Rock-, Jazz- und Country-Bereich hat er sich zwischenzeitlich in der Gitarristenszene einen hohen Bekanntheitsgrad erspielt und wird deutschlandweit von einer großen Fangemeinschaft unterstützt.

 

Nach den guten Erfahrungen der bereits veröffentlichten Studio-CDs „Session 50.1“ (2013) und „Session 52.2“ (2015) mit interessanten Arrangements von bekannten Blues-/ Rock- und Jazz-Klassiker, präsentierte er im Januar 2017 eigenes Songmaterial auf seinem neuen Album "Split Personality".

 

Begleitet von hochkarätigen Musikern, die seine Leidenschaft für anspruchsvolle Live-Konzertauftritte mit viel Raum für Improvisation teilen, ist er nun live on stage mit seinem neuen „Best-of" Programm zu erleben.

 

Jochen Volpert – Guitar, Carola Thieme – Vocals, Johannes Böhm - Bass
Stefan Schön - Drums

 

www.jochenvolpert.de

 

 

Sonntag, 24. März, 15.00 Uhr

 

Montag, 25. März, 10.00 Uhr - Disharmonie

 

Ali Büttners Korbtheater: „Ein Schnabel voller Glück“

 

…eine schnatterstarke Geschichte für Glückskinder und Pechvögel

 

Der Enterich Fred Schnabel will hoch hinaus. Endlich fliegen können wie ein Adler – das ist, wovon er träumt. Schon klingelt der Wecker, die Nacht ist vorbei und der Traum ist aus. Aber ist er das wirklich? Schließlich fehlen Fred doch nur ein paar Federn und er könnte alles wahr werden lassen...So watschelt er neugierig in die Welt, um genau dieses Glück vom Fliegen vielleicht auf andere Weise zu entdecken. Natürlich hätte er dabei nie mit solchen turbulenten Schwierigkeiten gerechnet. Da ein verrückter Italiener, dort ein hammerharter Fisch, die mit unglaublichen Vorstellungen vom großen Glück prahlen. Zudem sorgt sein Freund, der englische Taschenelefant, für reichlich Verwirrung in Korbhausen. Alles nicht so einfach – Fred hat alle Flügel voll zu tun, seinen Traum nicht aus den Augen zu verlieren. Noch in diesem Stück will er das Glück finden. Endlich fliegen, unbedingt! Ob es ihm gelingen wird? Alle halten den Schnabel an, bis es heißt: „…ein Schnabel voller Glück!"

 

Ab 3 Jahren

 

www.korbtheater.de

 

 

Dienstag, 26. März, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

JAM Jazz am Main

 

Hier treffen sich die Schweinfurter Jazz-Hörer und die Jazz-Musiker. Dabei wird in lockerer Atmosphäre gespielt und auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz.

 

www.bass--o-mat.de

 

 

Mittwoch, 27. März, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

Comedy Lounge mit Andy Sauerwein, Sabine Domogala, Thomas Kupferschmidt

 

Welcome to the Comedy Lounge! Hier treffen Newcomer auf Vollprofis, Spaß auf Wahnsinn und das Lach auf die Muskeln! Denn die Comedy Lounge bietet Anfängern eine Möglichkeit, ihr Talent zu entfalten, und alten Hasen die Gelegenheit, ihren Lebensabend ruhmreich, aber arm zu beschließen. So präsentiert Moderator und Jazzkabarettist Andy Sauerwein dem neugierigen Zuschauer jeden Monat einen spannenden Abend mit den Comedy- und Kabarett-Helden von gestern, heute und morgen!

 

Mehr Infos zur jeweils aktuellen Lounge gibt’s auf: www.ComedyLounge.de

 

 

 

Donnerstag, 28. März, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

MATTHIAS JUNG - Chill mal!

 

Am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig

 

Der SPIEGEL Bestseller!!!

 

Eltern nerven, Schule ist out, WhatsApp überlebenswichtig und Hygiene überschätzt: Wer mit Teenagern zusammenlebt, kennt hitzige Gefechte über Hausaufgaben, Helfen im Haushalt, Zimmeraufräumen und Handynutzung. Aber wie können Eltern diese herausfordernde Phase so entspannt wie möglich meistern?

 

Matthias Jung, Diplom-Pädagoge und Deutschlands lustigster Jugend-Experte, bringt seinen Lesern in »Chill mal!« die Welt der Pubertierenden näher. Von Pickeln und Stimmungsschwankungen über endlose Diskussionen und Liebeskummer bis hin zu Handysucht und Schulstress: In seinem Buch spricht der Autor alle Themen an, die Eltern von Teenagern beschäftigen, und steht ihnen mit Rat und Humor zur Seite.

 

Matthias Jung weiß, wie Jugendliche ticken. Er gibt wissenschaftliche fundierte Einblicke in Verhaltensweisen und Gehirne Heranwachsender und erklärt, wie man das Zusammenleben mit Pubertierenden gelassen übersteht, immer getreu seinem Motto: »Pubertät ist, wenn man trotzdem lacht!«

 

Sein Ratgeber ist eine einzigartige Mischung aus Sachverstand und Witz, faktenreich, wissenschaftlich auf dem neuesten Stand und äußerst unterhaltsam. www.jungmatthias.de

 

 

Freitag, 29. März, 19.30 Uhr, Disharmonie

 

b3 – Jazz, Rock, Funk und Blues mit Ron Spielman

 

Mit: Ron Spielman (g, voc), Andreas Hommelsheim (Hammond B3, keys), Gérard Batrya (b), Lutz Halfter, (dr)

 

Die Jazzrock-Fusion Band b3 (u.a. mit Ron Spielman an Gesang und Gitarre) überzeugt stets mit ansteckender Spiellaune und elektrisierender Performance. b3 live zu hören, bedeutet, ein Fusion Quartett in Höchstform zu erleben - diese perfekt eingespielte Band schafft es bei jedem Konzert, das Publikum mit- und hinzureißen!

 

Bei b3kommen Rock-Popliebhaber und Jazzverrückte gleichermaßen auf ihre Kosten: Geschickt und virtuos verbindet die Formation um Keyboarder und Komponist Andreas Hommelsheim Elemente aus Jazz, Rock, Funk und Blues und lässt in einzigartiger Weise starke Grooves mit eingängigen Melodien zu intelligenten Fusion-Titeln verschmelzen. Hier sprühen die Funken im wahrsten Sinne des Wortes mit jedem Ton!

 

"Akzentuierter Rock, Funk und etwas Blues - super gut!" (Concerto) *"Ein gelungenes Live-Erlebnis" (GoodTimes) * "Ein schönes Album voller jazziger Emotionen" (Jazz Podium)

 

www.b3-berlin.com

 

 

Samstag, 30. März, 21.00 Uhr, Disharmonie

 

Lets dance „classic“ – Tanzveranstaltung

 

Freier Tanz für ALLE mit DJ Udo (CLABAUDRIO)

 

www.clabaudrio.de

 

Sonntag, 31. März, 17.00 Uhr, Karl-Knauf-Halle, Iphofen

 

Django Asül – Letzte Patrone

 

Letzte Patrone- das hört sich wahrlich martialisch an. Aber das Publikum braucht keine kugelsichere Weste, nur gut trainierte Lachmuskeln, um dieses Prgramm zu überstehen. Der Ausgangspunkt: In einem Zeitungsartikel liest Django Asül, dass das deutsche Volk im Schnitt jedes Jahr einige Tage älter wird. Doch dann dämmert es dem Protagonisten: Selbst wenn der Durchschnittsdeutsche nur einige Tage pro Jahr älter wird, altert Django Asül dennoch pro Jahr gleich ein ganzes Jahr!
Auf gut Deutsch: Ihm läuft die Zeit davon! Also geht es darum, die Restlaufzeit sinnvoll zu nutzen. Und so begibt sich der Hauptakteur auf eine Gedankenreise, die ihn alles Mögliche streifen lässt bei dem Versuch, sinnstiftend zu sein. Ausgehend von seinem Mikrokosmos Hengersberg blickt Django Asül auf den Makrokosmos und stellt dabei Fragen vom Hier und Jetzt bis zum Woanders und Früher.
Das Resultat? Letzte Patrone ist eine Ansammlung von Streifschüssen. Ein irrer Mix aus Satire und Volkstheater. Zeitlos, aber aktueller denn je!
www.django-asuel.de