Kulturhaus Stattbahnhof - Aktuelles Programm

Kulturhaus STATTBAHNHOF

Alte Bahnhofstr. 8-12

97422 Schweinfurt

PHONE: Kneipe: 09721/16661

Verwaltung:-186243

FAX-187161

e-mail: info@stattbahnhof-sw.de

Homepage: www.stattbahnhof-sw.de

Vorverkauf:Schweinfurt: Collibri Buchhandlung und Schweinfurter Tagblatt / Hofheim: Musik Hofmann / Würzburg: Main-Post / sowie bei ALLEN Main-Post Geschäftsstellen und Reservix-Shops / Tickets im Internet über www.stattbahnhof.de

 

Beachten Sie auch : Stattbahnhof spezial

DO 24.01., 20:30 Uhr, großer Saal:

 

Konzert: The Baboon Show

 

Am 16. Februar erscheint mit RADIO REBELDE das 8. Studioalbum von THE BABOON SHOW auf Kidnap Music. 2003 in Stockholm gegründet, hat die Band es in den letzten Jahren dank großartiger Veröffentlichungen und noch beispielloseren Live-Shows geschafft, Presse, Kolleg*innen und Hörer*innen gleichermaßen umzuhauen. Und das neue Album RADIO REBELDE bringt alles mit, die bisherige Entwicklung von THE BABOON SHOW zu krönen.

 

Nach unzähligen Konzerten und Touren durch Deutschland, Spanien, Kuba und Italien, egal ob als Support für Die Toten Hosen, Broilers oder als Headliner auf der eigenen Clubtour, die Bänd zählt mit Fug und Recht zu einem der spannendsten Live Acts Europas und diese „Naturgewalt“ findet sich auf RADIO REBELDE wieder.

 

Das wiederum von PELLE GUNNERFELDT (The Hives, Randy) produzierte Album steckt voller Hingabe und Schweiß und zeigt eine deutliche Weiterentwicklung der Band, ohne die eigenen Trademarks in Sound und Songwriting zu verwässern. Große Grooves, starke Refrains und eine Produktion, die auch nach mehrmaligen Durchgängen immer wieder überraschende Details preisgibt.

 

 

SA 26.01., 23 Uhr, kleiner Saal:

 

Disco: beatclub…Techno für Erwachsene.

 

Der Name ist Programm.

 

 

 

 

MI 30.01., 20:30 Uhr, großer Saal:

 

Konzert: Alarmsignal

 

Klare Kante: Fertig mit euch und eurer Welt!

Alarmsignal sind die Abrechnung mit der Beliebigkeit, der Stagnation und den Faschos dieser Welt. Vor 18 Jahren in Celle gegründet, hat sich die Band nach etlichen Konzerten und sechs Longplayern einen festen Platz in der deutschsprachigen Punkrockszene erspielt – und die Fangemeinde wächst von Jahr zu Jahr weiter. Mit „Attaque“ steht nun endlich das siebte und mit Sicherheit auch beste und ausgereifteste Studioalbum der Punkrocker in den Startlöchern.

Wer hier mit Eintönigkeit und nichtssagenden Durchhalteparolen rechnet, hat sich geschnitten! Mal aggressiv und wütend, mal resigniert und nachdenklich überzeugen Alarmsignal mit überwiegend hymnenhaftem Punkrock, der gerne von Chören getragen wird und selbst in seinen schnellen Parts nie den roten Faden zur Melodie verliert.

Ein Musikjournalist schrieb, dass Alarmsignal vielleicht mit zu den letzten authentischen Punkbands gehören, welche die Szene zu bieten hat. Wer die Jungs kennt und die Band einmal live gesehen hat, wird diese Aussage auf jeden Fall bestätigen können. Keine Show ohne erhobene Mittelfinger, wer still stehenbleibt verliert! Warnhinweis: Pogo und blaue Flecke sind mögliche Folgen. Ein Alarmsignal - Konzert bleibt in deinem Kopf und an deinem Körper.

In diesem Sinne: Alarmsignal, Attaque!

 

 

FR 01.02., 21 Uhr, großer Saal:

 

Konzert: Motörblast – a tribute to Motörhead

 

 

 

Motörblast, we are Rock‘n Roll !!! Motörblast ist geballte Motörhead Power!! Hier wird nicht nur gecovert, sondern die Musik und Show von Lemmy und seinen Jungs – in Gedenken an den Motörhead-Frontmann – bis ins Detail zelebriert.!

 

Dr. Ape, der deutsche „Lemmy“ von Motörblast, spielt den gleichen legendären Bass-Sound!! Und gleicht mit der angeborenen Warze wie Lemmys Zwilling. VORSICHT die Verwechslungsgefahr ist sehr gross!!! „Ist Lemmy wieder auferstanden?“ werden sich einige hier Fragen! Der Frontman wurde schon als Double auf dem Wacken Festival eingesetzt und hat dort den feierwütigen Fans das Wein- und Biersortiment präsentiert.

 

Die Setliste der Jungs, liest sich wie eine Greatest Hits Show und beinhaltet Songs der frühen Motörhead-Ära (Bomber), genauso wie die aktuellen Rocker des infernalischen Trios. Geboten wird eine totale Motörhead-Illusion, also eine Rockshow der Xtra-Klasse. Selbst die legendäre Phil-Campell-Mütze fehlt nicht bei dieser Show!

 

Dr. Overkill, der deutsche Micky Dee gibt alles, um in dem nichts nach zu stehen auch!!! Sein Motto lautet „Overkill“!

 

Lauter härter …..das ist Motörblast! Motörblast, drei Vollblutmusiker, die nun die Musik um Lemmy noch intensiver zelebrieren zum Gedenken an den legendären Musiker!

 

 

SA 02.02., 20:30 Uhr, großer Saal:

 

Konzert: UK Subs

 

Auch nach 40 Jahren stehen die UK SUBS weiterhin auf der Bühne um den Punkrock der '77er auf der Bühne zu feiern.
Inspiriert von The Damned und der Geburt des britschen Punk, begann Charlie Harper zusammen mit Nicky Garrat Songs zu schreiben, die sie die ersten Jahre in sämtlichen Lononder Clubs, darunter auch das Roxy, präsentierten.
Mit City Records an der Seite war es möglich ihren ersten Indie Nummer 1 Hit zu veröffentlichen, C.I.D. 1979 unterschrieben die UK Subs bei Gem Records und wurden, zur Überraschung aller, eine der erfolgreichsten Punkbands mit sieben aufeinaderfolgenden UK Top 30 Hits: Stranglehold, Tomorrows Girls, She's Not There, Warhead, Teenage, Party In Paris and Keep On Running.
Zusätzlich landeten sie mit den Alben Brand New Age and Crash Course in den UK Top 10.

Mit dem 73-jährigen unermüdlichen Charlie Harper am Gesang – der als Godfather des Punk gefeiert wird, haben die UK Subs viele weitere erfolgreiche Albumveröffentlichungen und Touren hinter sich.
Jedes Jahr, fast durchgehend, touren sie um die ganze Welt um den Spirit des '77er Punk aus England zu vermitteln.

2016 erschien das lang erwartete Album “Ziezo”, dass durch die Fans erfolgreich über eine Pledge-Musik Kampagne finanziert wurde.
Es ist die 26. und letzte offizielle UK Subs Platte in ihrer alphabetischen Albumfolge, die sie 1979 mit „Another Kind of Blues“ begonnen haben, und die nun „Ziezo“ endet.

Mit dem fantastischen Line Up bestehend aus Charlie Harper am Gesang, Steve Straughan an der Gitarre, Alvin Gibbs am Bass und Jamie Oliver am Schlagzeug, ist es weiterhin das Ziel der UK SUBS ihre Fans zu begeistern und eine fesselnde Live-Show zu bieten.

 

 

SA 02.02., 23 Uhr, kleiner Saal:

 

Disco: stadtkind

 

House/Techhouse

DJs:
Dustin de Herrera aka.
Düst

Andreas Stefi
domdom

 

 

FR 08.02., 21 Uhr, Kneipe:

 

DJ-Abend: bad music for bad people

 

60's - 70's - 80's

 

strictly no event, just bad music for bad people

 

DJ Flipside

 

Eintritt frei!

 

 

 

 

SA 09.02., 23 Uhr, kleiner Saal:

 

Disco: Konnekkt

 

 

 

Techno zum Naschen.

 

 

 

SO 10.02., 10–15 Uhr, Kneipe

 

Frühstücks-Special: Pfannkuchenfrühstück

 

Leckere Pfannkuchen in vielen Variationen!

 

 

 

DO 14.02., 20 Uhr, großer Saal:

 

Konzert: DOTA

 

„Wie keine andere schafft Dota es, das aktuelle Geschehen in einer wortgewaltigen und einzigartig inszenierten Poesie auszudrücken.“ (Westzeit)

Ihre Qualität als präzise und pointierte Beobachterin der Gegenwart stellt die Berlinerin auf dem neuen Album „Die Freiheit“ wiederum unter Beweis. Von internationalen politischen Entwicklungen, die in dem dystopischen Stück „Raketenstart“ in die Flucht von der zerstörten Erde münden - „Wir haben die Katastrophe kommen sehen und den Griff nach der Macht mit viel Witz kommentiert“ - über die Suche nach der erfüllten Sehnsucht per Smartphone-Wischbewegung „Du bist nicht meine große Liebe, du bist mein Zeitvertreib“, vom Umgang mit Leistungsdruck hin zur aktuellen Sexismus Debatte - DOTA trifft mit „Die Freiheit“ den Nerv der Zeit.

DOTA sprüht auf „Die Freiheit“ vor ansteckender Lebenslust, mitmenschlicher Neugier und offenherzigem Lächeln, sucht Fluchtwege aus der Stadt und aus der Realität, begibt sich metaphorisch in atemberaubend labile Situationen voller Zwänge und erzählt humorvoll von gesellschaftlichen Alltags-Dilemmata. Märchenhaften Sehnsüchten bereitet sie ein abgründiges Ende, dem großen Glück, das es „Jeden Tag“ neu zu feiern gilt, stellt sie die Orientierungslosigkeit einer Beziehung gegenüber: „Wozu brauchen wir den Kompass, wenn wir nicht wissen, wohin wir beide wollen?“

Einer bestürzenden Dystopie über die Flucht der „Reichsten und Rücksichtslosesten“ von der von ihnen zerstörten Erde hält DOTA fröhlichen Optimismus entgegen: „Jetzt weiß ich, wir müssen doch noch nicht untergehen, denn ich hab schwangere Frauen im Baumarkt gesehen.“ Die alles andere als weit her geholte Geschichte eines Menschen, der sich zunächst ungläubig, dann ohnmächtig gegen die Willkür eines Überwachungsstaatsapparats zu wehren versucht, konterkariert sie mit dem titelgebenden, beißend ironischen Zweizeiler „Freiheit“: „So viel Freiheit. Ich bin überfordert. Was mach ich daraus?

Ich such mir einen Yogalehrer, der mir sagt, wann ich einatmen soll und wann aus.“

So abwechslungsreich, ja geradezu gegensätzlich war DOTA noch nie. Der Bogen spannt sich inhaltlich wie musikalisch: Die einfallsreichen, teils geheimnisvollen teils verspielten und um Bläser bereicherten Arrangements treffen auf ohrwurmige Melodien, raffinierte Harmonien und nicht zuletzt auf ihre unverwechselbare Stimme. Die Faszination, die von ihr ausgeht, beschrieb Sebastian Krämer in seiner Laudatio anlässlich der Verleihung des renommierten Fred-Jay-Preises für Textdichter wie folgt: „Überall, wo Sänger gelobt werden, fallen die Vokabeln Authentizität und Natürlichkeit. Und dann hört man Dota und denkt: Ach so! Ich nehme das mit der Natürlichkeit und Authentizität im Bezug auf alle anderen zurück.“

 

 

SA 16.02., 23 Uhr, kleiner Saal:

 

Disco: Infected

Techhouse/Techno
DJs:
DJ Harry (Elektro Delikatessen - Bamberg)
Konrad Kaffee (Endlich Musik - Bayreuth)
Andreas Stefi (Tonquadrat/ Q Club - Schweinfurt

 

SO 17.02., 16 Uhr, Kneipe:

 

Special: Kaffee & Kuchen für Solidarität

 

Die Sippschaft Bamberg lädt ein zu Kaffee und Kuchen auf Spendenbasis. Das Geld kommt der Obdachlosenunterkunft in Schweinfurt aufgrund der Mietpreiserhöhung zu Gute.

 

 

 

 

 

DO 21.02., 20 Uhr, Kneipe:

 

Event: Bingo-Abend

 

Die lustige Abendbeschäftigung in der Stattbahnhof-Kneipe! Die Bingo-Abende sind längst Kult, nicht zuletzt durch die „Musik-Bingo“-Runden und die spannende „Runde um den Mega-Preis, den vorher leider keiner weiß“ (manchmal ist er toll, manchmal auch nur Scheiß...).

 

 

 

Ab 20 Uhr werden 7 Runden gespielt, es gibt Preise und man kann in jeder Runde neu einsteigen!

 

 

 

 

 

 

 

SA 23.02., 23 Uhr, kleiner Saal:

 

Disco: beatclub…Techno für Erwachsene.

 

Der Name ist Programm.

 

 

FR 01.03., 21 Uhr, kleiner Saal:

 

Konzert: Ming City Rockers

 

Die aus dem britischen Immingham bei Grimsby stammende Kombo mit DIY-Approach und druckvoll umgesetzter Drei-Akkorde-Formel sorgen mit ihren schnellen Tunes, treibenden Monster-Riffs und bösen Lyrics für Punk-Rock’n’Roll- Explosionen allererster Güte. Voller schneller Tunes, treibender Monster-Riffs und böser Lyrics. Der Geist von MC5, The Stooges und Link Wray ist immer mit dabei, jeder Song peitscht und treibt, der Sänger geht ab wie Harry und die Refrains eignen sich zum mit grölen. Ihr neues Album „lemon“ wurde von Steve Albini (Nirvana, Pixies) in seinem Chicagoer Electrical Audio Studio aufgenommen und wurde über Mad Monkey Records im April 2016 veröffentlicht. Die englische Presse reißt sich um die Band und es hat auch zum zweiten Longplayer massig positive Kritiken zur Band gegeben. In England schon länger kein ungeschriebenes Blatt mehr, kommt diese nun 2019 auf Deutschland-Tour, um auch hier für Aufruhr mit treibenden Riffs zu sorgen und euch die Ohrwürmer in euer Gehirn zu pressen.

 

 

SA 02.03., 20:30 Uhr, großer Saal:

 

Konzert: Mad Caddies

 

Sunshine On Snow Tour 2019 - Support: BUSTER SHUFFLE