Kilianskirche

Die alte Kilianskirche wurde im Zweiten Weltkrieg durch Bomben zerstört. An ihrer Stelle wurde die heutige Kilianskirche wieder aufgebaut.

8. April 1927 - die alte Kilianskirche in Schweinfurt wird gebaut - Foto: Stadtarchiv
8. April 1927 - die alte Kilianskirche in Schweinfurt wird gebaut - Foto: Stadtarchiv
1927 - während des Aufbaus
1927 - während des Aufbaus
1929
1929
Kiliani-Kirchweih-Fest im "Eisenbahner-Wohnblock" neben der Kilianskirche um 1930
Kiliani-Kirchweih-Fest im "Eisenbahner-Wohnblock" neben der Kilianskirche um 1930
in den 1930ern
in den 1930ern
Vergleichsfoto aus den 1960ern
Vergleichsfoto aus den 1960ern
In den 1930ern
In den 1930ern
1931
1931
1933
1933
Das Innere der alten Kirche aus der Vorkriegszeit
Das Innere der alten Kirche aus der Vorkriegszeit
Blick zur Kilianskirche 1933
Blick zur Kilianskirche 1933
Blick von der Roßbrunnstraße auf die Kilianskirche 1938 - Danke an Holger Meyer
Blick von der Roßbrunnstraße auf die Kilianskirche 1938 - Danke an Holger Meyer
Im Hintergrund die alte Kilianskirche
Im Hintergrund die alte Kilianskirche
Luftaufnahme 1940
Luftaufnahme 1940
Innenansicht um 1939
Innenansicht um 1939
Altar der Kilianskirche aus der Zeit 1927 - 1945 - Danke an Harald Spiegel
Altar der Kilianskirche aus der Zeit 1927 - 1945 - Danke an Harald Spiegel
Die Kilianskirche, zerstört im Zweiten Weltkrieg
Die Kilianskirche, zerstört im Zweiten Weltkrieg
zerstörte Kilianskirche
zerstörte Kilianskirche
Getroffene Industriegebäude - im Hintergrund die noch unversehrte Kilianskirche
Getroffene Industriegebäude - im Hintergrund die noch unversehrte Kilianskirche
Die zerstörte Kilianskirche
Die zerstörte Kilianskirche

Was viele nicht mehr wissen:

Der katholische Gesellenverein, den 106 Männer unter Leitung des Schlossermeisters Alois Türk am 9.3.1946 wieder gründeten, baute in die relativ unbeschädigte Vorhalle der zerstörten Kirche einen "Theatersaal" in Eigenleistung. Als Baumaterial dienten die Trümmer aus der Kirche. Selbst die zerstörten Beichtstühle wurden ausgeschöachtet. Zur Eröffnung gab es einen "Bunten Abend", 1947 wurde dort Sylverster gefeiert. Viele gaben kommödiantische Einlagen und das hatte Nachwirkungen: Im Herbst 1954 wurde aus dieser Entwicklung heraus die "Schwarte Elf" gegründet.

Der "Theatersaal" in der Vorhalle der zerstörten Kilianskirche
Der "Theatersaal" in der Vorhalle der zerstörten Kilianskirche

Die heutige Kilianskirche

nur der alte Turm fand wieder Verwendung

Die heutige Kilianskirche - wieder erbaut am selben Ort hier 1961
Die heutige Kilianskirche - wieder erbaut am selben Ort hier 1961