Krumme Gasse

Der Name der "Krummen Gasse" entwickelte sich aus der Bevölkerung heraus, denn man nannte sie einfach so aufgrund ihres krummen Verlaufes, wie er noch heute klar ersichtlich ist. Entlang der "Krummen Gasse" verlief die Stadtmauer, die damals mit der Gasse einen Bogen zum Ende der Oberen Straße bildete und sich dann entlang der Straße "Am Graben" fortsetzte. Dies war die erste nördliche Stadtmauer, die später zum Obertor hin (Neue Gasse) verlegt wurde, um den gesicherten Platz der Stadt nach Norden zu erweitern. Erstmals wird die "Krumme Gasse" urkundlich im Jahre 1424 erwähnt, in einer Chronik 1434, als sie bereits als gepflasterte Gasse erwähnt wird.

Übrigens nannte man den oberen der Bereich der Krummen Gasse im Volksmund auch "Entenpfuhl".

Privatfoto aus den 1960ern mit Haus "Patrizier"
Privatfoto aus den 1960ern mit Haus "Patrizier"
Privatfoto aus den 1980ern
Privatfoto aus den 1980ern
1991
1991