Die Peterstirn

Das heute noch bestehende burgähnliche Gebäude wurde 1871-1873 durch die Industriellen Karl Sattler und Friedrich Herding erbaut. Heute beherbergt die Peterstirn das Weingut Dahms.

An gleicher Stelle und etwas oberhalb stand bereits ab dem 10. Jahrhundert eine Burg, die Stammburg der Markgrafen von Schweinfurt. Das Markgrafenhaus erwarb viel Wohlstand und besaß viele Güter. Als 1002 Graf Hezilo gegen Kaiser Heinrich II. rebellierte kam es zu einer dramatischen Niederlage des Hezilo, der damit alle Reichsämter verlor. Seine Mutter Eila rettete die Burg und die dazu gehörige Siedlung. Die Burg wurde zwar entfestigt. Eila gründete ein Kloster, in das sie sich zurückzog.

Hezilos Tochter Judith heiratete den Herzog Bretislav von Böhmen. Siehe die Sage von der Entführung der Judith: hier

Peterstirn mit zugefrorenem Main im Jahre 1929 - Herzlichen Dank an Jürgen Dahms
Peterstirn mit zugefrorenem Main im Jahre 1929 - Herzlichen Dank an Jürgen Dahms
Die Peterstirn - Danke an Michael Kupfer
Die Peterstirn - Danke an Michael Kupfer
Grußkarte 1900
Grußkarte 1900
ca. 1900
ca. 1900
mit Höllental - ganz unbewohnt....
mit Höllental - ganz unbewohnt....
ca. 1905
ca. 1905
ca. 1923
ca. 1923
Peterstirn ca. 1915
Peterstirn ca. 1915
Um 1903
Um 1903
ca. 1930
ca. 1930
1931 - Danke an Holger Meyer
1931 - Danke an Holger Meyer
Peterstirn Schweinfurt 1932 - Danke an Holger Meyer
Peterstirn Schweinfurt 1932 - Danke an Holger Meyer
1934 - Blick vom Leinritt auf die Peterstirn
1934 - Blick vom Leinritt auf die Peterstirn
Blick auf die Peterstirn vom südlichen Mainufer aus - 1934
Blick auf die Peterstirn vom südlichen Mainufer aus - 1934
Peterstirn und Blick auf die Stadt um 1935 - vergrößern!
Peterstirn und Blick auf die Stadt um 1935 - vergrößern!
1983 - Foto: Peter Wiegand
1983 - Foto: Peter Wiegand

 

Weitere Fotogalerie: