Lange Zehntstraße

Der Name ist unter der Bezeichnung "Zehntgasse" seit 1424 nachweisbar. Er ist auf den 1387 erbauten Zehnthof des Stiftes Haug zu Würzburg zurückzuführen, der einst in der Zehntstraße dort stand, wo heute das Postgebäude steht.

Erst später entstanden dann die Namen "Lange Zehntstraße" und "Zehntstraße", was sich erst im Stadtplan von 1833 ablesen lässt.

Im 16. Jahrhundert unterschied man ebenfalls bereits verschiedene Abschnitte: "vorn in der Zehntstraße" (Abschnitt, der in den Markt mündet), "unten in der Zehntgasse" (wo die Lange Zehntstraße in die Spitalstraße einmündet) und "obere Zehntgasse beim Pfarrhof" (heutiger Nordteil der Langen Zehntstraße, der am Ende die Treppe hinauf zum Martin-Luther-Platz führt).

Lange Zehntstraße Nr.6 - Friedrich Bischoff (22.2.1847 - 19.01.1925) hatte hier ein  Feinkostgeschäft - Danke an Frau Eva Bischoff
Lange Zehntstraße Nr.6 - Friedrich Bischoff (22.2.1847 - 19.01.1925) hatte hier ein Feinkostgeschäft - Danke an Frau Eva Bischoff
Instrumentenhandel Heim - Lange Zehntstraße 10 - Danke an Andreas Hedler
Instrumentenhandel Heim - Lange Zehntstraße 10 - Danke an Andreas Hedler
Gaststätte zur Post - 1940
Gaststätte zur Post - 1940