Die Luitpoldstraße

Am 19. Mai 1891 beschloss der Magistrat (Stadtrat) der Stadt aus Anlass des 70. Geburtstages des Prinzregenten Luitpold von Bayern, des einstigen Königsreiches Bayern Verweser, diese Straße nach ihm zu benennen.

Mit dem Abbruch der "Bürgerscheune" am Jägersbrunnen im Jahr 1881 und der Stadtmauer in diesem Bereich entstand vom Jägersbrunnen ein neuer Weg aus der Stadt nach Westen, der 1891 als Luitpoldstraße ausgebaut, gepflastert udn kanalisiert wurde. Auch Gehsteige fassten die Straße von Anfang an ein, die rasch mit beindruckenden Gebäuden sich zu einer prachtvollen Straße entwickelte. Leider ging der besondere Flair dieser Straße durch die vielen erheblichen Kriegsbeschädigungen verloren.

wohl in den 1890ern...
wohl in den 1890ern...
Karte ist 1907 postialisch gelaufen
Karte ist 1907 postialisch gelaufen
1908 Jägersbrunnen/Luitpoldstraße
1908 Jägersbrunnen/Luitpoldstraße
Luitpoldstraße mit Blick auf Justizgebäude 1908 (Gegenrichtung zu Bild zuvor)
Luitpoldstraße mit Blick auf Justizgebäude 1908 (Gegenrichtung zu Bild zuvor)
um 1912 - vergrößerbar!
um 1912 - vergrößerbar!
noch mal in anderer Kolorierung und Beschriftung
noch mal in anderer Kolorierung und Beschriftung
kolorierte Version
kolorierte Version
Luitpoldstraße 9 - 1914 - Danke an Peter Wiegand
Luitpoldstraße 9 - 1914 - Danke an Peter Wiegand
Luitpoldstraße 9
Luitpoldstraße 9
Luitpoldstraße 14 - Aufnahmejahr unbekannt
Luitpoldstraße 14 - Aufnahmejahr unbekannt
Luitpoldstraße 1915
Luitpoldstraße 1915
Luitpoldstraße / Höhe Sattlerstraße Schweinfurt - vor 1943
Luitpoldstraße / Höhe Sattlerstraße Schweinfurt - vor 1943
Um 1915
Um 1915
1915
1915
um 1916
um 1916
um 1920
um 1920
Luitpoldstraße Ende der 1930er
Luitpoldstraße Ende der 1930er
Um 1940
Um 1940
 1933
1933

Bild oben:

Auch in Schweinfurt wurde Propaganda betrieben für ein "JA" bei der Volksabstimmung für den Austritt aus dem Völkerbund am 12. 11. 1933, als auch die Reichstagswahl stattfand. Die Räume des ADGB befanden sich im ersten Stock. Im Haus um die Ecke hatte der DMV seine Geschäftstelle. (ADGB = Allgemeine Deutsche Gewerkschaftsbund DMV = Deutscher Metallarbeiter-Verband (1891–1933) )

Am 10. März 1933 wurden die Gewerkschaftsräume besetzt und durchsucht, Material u. Akten beschlagnahmt u. abtransportiert. Fritz Soldmann und Georg Groha und sämtliche Stadträte wurden verhaftet.

 

 

Festwagen des Oberndorfer Turnvereins anlässlich der Heimatschau 1926 in der Luitpoldstraße vor dem "Schillerhof" gegenüber der Westendapotheke. Der Schweinfurter Hof war das Stammlokal vieler Oberndorfer, in dem dieses Foto hing, 1944 zerstört
Festwagen des Oberndorfer Turnvereins anlässlich der Heimatschau 1926 in der Luitpoldstraße vor dem "Schillerhof" gegenüber der Westendapotheke. Der Schweinfurter Hof war das Stammlokal vieler Oberndorfer, in dem dieses Foto hing, 1944 zerstört
 Ca. 1920 - Luitpoldstraße 22, Georg Arneth, Buchhändler  -  später (Adressbuch 1936) Jägersbrunnen 1
Ca. 1920 - Luitpoldstraße 22, Georg Arneth, Buchhändler - später (Adressbuch 1936) Jägersbrunnen 1
 Auszug Adressbuch 1921
Auszug Adressbuch 1921
Aufzug in der Luitpoldstraße - rechts hinter dem Justizgebäude die Barthelsvilla am Jägersbrunnen - vor 1940
Aufzug in der Luitpoldstraße - rechts hinter dem Justizgebäude die Barthelsvilla am Jägersbrunnen - vor 1940
1938
1938
nach einem Bombenangriff 1944
nach einem Bombenangriff 1944
Die heutige Westendapotheke nach einem Angriff
Die heutige Westendapotheke nach einem Angriff
rechts am Bildrand die Westendapotheke
rechts am Bildrand die Westendapotheke
Luitpoldstraße 14 - Hinterhaus
Luitpoldstraße 14 - Hinterhaus
Das alte Arbeitsamt in den 1960ern
Das alte Arbeitsamt in den 1960ern
In den 1960ern
In den 1960ern
Hotel Luitpold
Hotel Luitpold
in den 1990ern - Foto: Lazlo Ruppert
in den 1990ern - Foto: Lazlo Ruppert
In den 1990ern - Foto: Lazlo Ruppert
In den 1990ern - Foto: Lazlo Ruppert
Foto: Dieter Bauer
Foto: Dieter Bauer