Obere Straße

Der name ist im Volksmund entstanden. Bereits in der Beschreibung der Stadt durch Reichsvogt Paul Rosa ist der Name erwähnt, somit spätestens in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Teilweise ist auch der Name "Obere Gasse" oder "Obertorgasse" zu finden. Auch in der Chronik des Stadtschreiber Johann Heberer (ab 1599) findet sich der Name. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die Bezeichnung "Obertorgasse" auch für einen Teil des Kornmarkts verwendet.

Obere Straße 2 - ca. 1925
Obere Straße 2 - ca. 1925
Blick in die Obere Straße 1905
Blick in die Obere Straße 1905
Roth'sches Haus Anfang des 20. Jahrhunderts
Roth'sches Haus Anfang des 20. Jahrhunderts
Schopperhaus - später Brauerei Roth Obere Straße 24; Treppenaufgang (Aufnahme ca. 1939)
Schopperhaus - später Brauerei Roth Obere Straße 24; Treppenaufgang (Aufnahme ca. 1939)

Das bemerkenswerte an obiger Treppe ist das Fehlen des Treppenanfängers, wobei sich die innere Treppenwange gleich vom Fußboden erhebt und in Rechtsdrehung nach oben schraubt.Über der Eingangstür die Namen der Erbauer Johann Hoefel und Anna Rueferin (Rüffer) sowie eine Anzahl von Wappen mit Namen Schweinfurter Bürger zu deren Gedächtnis. Heute steht nur noch das Erdgeschoss dieses einst prächtigen Renaissance-Hauses.

 

Obere Straße 6 - vor dem Zweiten WK
Obere Straße 6 - vor dem Zweiten WK
Obere Straße 6 - vor dem Zweiten WK
Obere Straße 6 - vor dem Zweiten WK
Obere Straße 6 - Danke an Philipp Hartmann
Obere Straße 6 - Danke an Philipp Hartmann
Obere Straße 4 - Danke an Philipp Hartmann
Obere Straße 4 - Danke an Philipp Hartmann
Cafe Dill Obere Straße 2 - Danke an Philipp Hartmann
Cafe Dill Obere Straße 2 - Danke an Philipp Hartmann
Die Reichsvogtei (Obere Straße 11, erbaut 1576/77) vor dem Zweiten Weltkrieg
Die Reichsvogtei (Obere Straße 11, erbaut 1576/77) vor dem Zweiten Weltkrieg

Die oben abgebildete, in der Oberen Straße 11 noch vorhandene Reichsvogtei  wurde nach den Forschungen des ehemaligen Stadtarchivars Dr. Erich Saffert, veröffentlicht im Schweinfurter Heimatkundlichen Wörterbuch, erstmals im Jahre 1503 in einem Hof eingerichtet, der zuvor der Ritterfamilie von Wenkheim gehört hatte, weshalb die daneben liegende Gasse auch "Wenkheimer Gässchen" benannt ist. Die Stadt kaufte im Jahr 1445 den Wenkheimern dieses Areal ab. Im Stadtverderben 1554 wurde das dortige Gebäude völlig zerstört und ist in den Jahren 1556/57 als "bescheidenes Gebäude wieder errichtet und 1560 mit einem Turm versehen worden". In den Jahren 1676/77 wurde dann jenes Gebäude abgerissen und neu errichtet.

Obere Straße 8 Schweinfurt, hier befand sich die erste Werkstatt Friedrich Fischers im Anwesen seiner Eltern
Obere Straße 8 Schweinfurt, hier befand sich die erste Werkstatt Friedrich Fischers im Anwesen seiner Eltern
einstiges Wohnhaus Obere Straße 8 - Treppenhaus - Aufgang ( Aufnahme Vorkriegszeit)
einstiges Wohnhaus Obere Straße 8 - Treppenhaus - Aufgang ( Aufnahme Vorkriegszeit)

Das Anwesen gehörte einst dem Schreinermeister Otto Herbst u. wurde dann von der Fa. Kugelfischer erworben. Dieses Treppenhaus war als Turmbau mit kreisrundem Grundriss an der Hofseite des Wohnhauses angebaut worden. Die Treppe wwindet sich als linksgängige Spindeltreppe nach oben.

Obere Straße 15 - Eingangstür
Obere Straße 15 - Eingangstür
Obere Straße 21 - hier Ansicht zum Kornmarkt - 1908
Obere Straße 21 - hier Ansicht zum Kornmarkt - 1908
ca. 1949
ca. 1949
Die Obere Straße wird neu gestaltet 2012 - Foto: Waldemar Resnitzek
Die Obere Straße wird neu gestaltet 2012 - Foto: Waldemar Resnitzek