Gasthof zur Sonne / Münchner Hofbräu / Wienerwald

einst Brückenstraße 28 / früher auch Brückengasse 114

Erwähnt ist diese Gaststätte bereits im 18. Jahrhundert. 1787 kam es hier zu einem heftigen Brand, nachdem offensichtlch vorsätzlich Brand gelegt worden war. Bundschuh erwähnt diese Gaststätte in seiner Beschreibung Schweinfurts im Jahre 1802.

ca. 1890
ca. 1890
ca. 1897
ca. 1897
Gasthaus Zur Sonne in den 1920ern - Danke an Andreas Hedler
Gasthaus Zur Sonne in den 1920ern - Danke an Andreas Hedler
Meldezettel des Gasthofes
Meldezettel des Gasthofes

Im Jahre 1927 wurde das Gasthaus richtig bayerisch und somit änderte man den Namen in "Münchner Hofbräuhaus", denn das Hofbräuhaus München hatte die Gaststätte gekauft. Ausgeschenkt wurde dann natürlich auch das entsprechende Münchner Bier. Das Haus wurde im Zweiten Weltkrieg kaum beschädigt und wurde in dieser Art bis 1960 weitergeführt, als dann hier das Motto "Heute bleibt die Küche kalt, wir gehen in den Wienerwald" auch in Schweinfurt zum Hit wurde. Leckere Hähnchen in österreicherischer Atmosphäre, Geiger, die Zigeunerlieder oder Klassik spielten, gingen von Tisch zu Tisch.... Wer wollte da nicht dabei sein?

Doch im Jahr 1980 hatte das Modell, das nicht erneuert wurde, sich überlebt. Die Kette ging Konkurs und auch der Wienerwald in schweinfurt schloss seine Pforten. Das Haus wurde im Rahmen der Altstadtsanierung abgerissen. Hier steht heute das Museum Georg Schäfer.

1. Stock ca. 1928 - Münchner Hofbräu
1. Stock ca. 1928 - Münchner Hofbräu
Münchner Hofbräu Bierstuben
Münchner Hofbräu Bierstuben

Programmheft des Restaurants "Münchner Hofbräu"

Aus Gasthof zur Sonne wurde Münchener Hofbräu und daraus der Wienerwald
Aus Gasthof zur Sonne wurde Münchener Hofbräu und daraus der Wienerwald